+
Am ersten Tag des Opferfests versammeln sich Muslime zu einem besonderen Gebet - so wie hier in Kairo. Foto: Gehad Hamdy

Viertägiges Fest

Opferfest Eid al-Adha beginnt für Muslime weltweit

Kairo/Mekka (dpa) - Für mehr als eine Milliarde Muslime weltweit beginnt am Sonntag das Opferfest Eid al-Adha. Das viertägige Fest während der Wallfahrt nach Mekka in Saudi-Arabien (Hadsch) erinnert an die Bereitschaft Abrahams, einen seiner Söhne zu opfern, um Gott seinen Glauben zu beweisen.

Das Opferfest ist das wichtigste Fest im Islam. Sein Beginn richtet sich nach dem islamischen Mondkalender und kann in verschiedenen Ländern variieren.

Insgesamt leben Schätzungen zufolge etwa 1,8 Milliarden Muslime auf der Welt. In Deutschland sind es dem Statistischen Bundesamt zufolge mehr als 4,5 Millionen, dort beginnt das Opferfest dieses Jahr nach einer Festlegung des Zentralrats der Muslime ebenfalls am Sonntag. Die meisten Muslime weltweit leben laut einer Studie des Pew-Center aus dem Jahr 2015 in Indonesien, Indien, Pakistan und Bangladesch.

Am ersten Tag des Fests versammeln sich die Gläubigen in den Moscheen zu einem besonderen Gebet. Beliebtes Opfertier für die rituelle Schlachtung (Schächten) ist das Schaf. Ein Teil des Fleisches wird dabei an Bedürftige verteilt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fall Floyd: Weitere Ex-Polizisten angeklagt und festgenommen
Der Tod von George Floyd hat in den USA das Vertrauen in Polizei und Justiz erschüttert. Staatsanwälte wollen nun mit aller Härte durchgreifen. Tausende demonstrieren …
Fall Floyd: Weitere Ex-Polizisten angeklagt und festgenommen
US-Minister gegen Militäreinsatz zum Stopp von Unruhen
US-Präsident Trump hat gedroht, Ausschreitungen im Land notfalls mit Militärgewalt zu stoppen. Sein Verteidigungsminister macht klar, dass er davon nichts hält. Hat der …
US-Minister gegen Militäreinsatz zum Stopp von Unruhen
Corona-Konjunkturpaket : GroKo beschließt Milliarden-Hilfe - Merkel: „richtige Balance gefunden“
Die GroKo hat sich auf ein Corona-Konjunkturpaket geeinigt. Das Ergebnis nach langen Verhandlungen ist eine finanzielle Hilfe von 130 Milliarden Euro.
Corona-Konjunkturpaket : GroKo beschließt Milliarden-Hilfe - Merkel: „richtige Balance gefunden“
Trump im Krieg mit Twitter - jetzt legt Snapchat nach: Tiefschlag gegen US-Präsident
US-Präsident Trump hat sich mit dem Mediendienst Twitter einen heftigen Schlagabtausch geliefert. Nun legt ein zweiter Social-Media-Dienst nach.
Trump im Krieg mit Twitter - jetzt legt Snapchat nach: Tiefschlag gegen US-Präsident

Kommentare