+
Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen steht im Kreuzfeuer der Kritik. Foto: Michael Kappeler

Missstände in Pfullendorf

Oppermann: Leyen schlechteste Verteidigungsministerin

Ihr Auftreten in der Affäre um Missstände in Pfullendorf hat Verteidigungsministerin von der Leyen harsche Kritik eingebracht. SPD-Fraktionschef Oppermann nennt sie sogar "die schlechteste Verteidigungsministerin seit der deutschen Einheit".

Berlin (dpa) - Die SPD verschärft ihre Kritik an Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen wegen ihres Vorgehens in der Affäre rund um die Kaserne Pfullendorf.

SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann nannte die CDU-Politikerin "die schlechteste Verteidigungsministerin seit der deutschen Einheit". "Unsere Soldaten haben Besseres verdient", sagte er der "Bild"-Zeitung. "Ein guter Verteidigungsminister zeichnet sich durch Führungsqualität, Transparenz und Wahrhaftigkeit aus. Nichts davon trifft auf die Amtsinhaberin zu."

Von der Leyen muss sich wegen ihrer Darstellung von Missständen in der Bundeswehrkaserne in Baden-Württemberg rechtfertigen. Ihr wird vorgeworfen, sie habe die Affäre um angebliche sexuell-sadistische Praktiken und quälerische Aufnahmerituale aufgebauscht, um sich als Problemlöserin zu profilieren. Die zuständige Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen inzwischen teilweise eingestellt.

Der Wehrbeauftragte des Bundestags, Hans-Peter Bartels (SPD), sagte der "Stuttgarter Zeitung" und den "Stuttgarter Nachrichten" (Freitag), von der Leyens Vorgehen habe für einen "unübersehbaren Vertrauensschaden in der ganzen Bundeswehr" gesorgt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Regierung prüft streckenweise Fahrverbote bei besonders hohen Abgaswerten
Die Bundesregierung will nach einem Medienbericht in Kürze eine Rechtsgrundlage für streckenbezogene Fahrverbote bei einer zu hohen Abgasbelastung in den Städten …
Regierung prüft streckenweise Fahrverbote bei besonders hohen Abgaswerten
Mindestens 29 Tote bei Angriffen auf Sicherheitskräfte in Afghanistan
Bei vier Anschlägen von Aufständischen auf afghanische Sicherheitskräfte in der Hauptstadt Kabul, der Westprovinz Farah und der Südprovinz Helmand sind am Samstagmorgen …
Mindestens 29 Tote bei Angriffen auf Sicherheitskräfte in Afghanistan
UN-Abstimmung über Waffenruhe in Syrien verschoben - das Leiden geht weiter
Erst scheint es, als wollten die UN-Botschafter im Syrien-Konflikt handeln. Aber dann zieht sich die Debatte über eine Waffenruhe länger als erwartet und sie vertagen …
UN-Abstimmung über Waffenruhe in Syrien verschoben - das Leiden geht weiter
SPD-Votum zur GroKo erreicht Mindestbeteiligung
Der SPD-Mitgliederentscheid hat das nötige Beteiligungsquorum bereits erreicht. Parteiführung wie GroKo-Gegner versuchen weiter, einen Ausgang jeweils in ihrem Sinne zu …
SPD-Votum zur GroKo erreicht Mindestbeteiligung

Kommentare