+
Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU).

Im Bayerischen Landtag

„Bratwürste zur Wahl“: Opposition attackiert CSU für Familiengeld 

Im Landtag in München herrscht Wahlkampf. Jetzt hat die Opposition der CSU vorgeworfen, deswegen Geschenke statt Politik zu machen.

München - SPD, Freie Wähler und Grüne im Landtag haben der CSU bei der Einführung eines Familiengeldes in Bayern eine rein wahlkampftaktische Motivation vorgeworfen. „Es reicht nicht aus, wenn es pünktlich zur Wahl Bratwürste regnet“, sagte Doris Rauscher (SPD) am Donnerstag im Landtag in München. Es sei schlimm, dass von der CSU Familien im Wahljahr zu Spielbällen gemacht würden. Nur mehr Geld reiche nicht aus, es fehlten schlüssige und nachhaltige Konzepte wie eine Kindergrundsicherung und flexiblere Arbeitszeitkonzepte.

Nach Ansicht der Grünen braucht es zudem bessere Öffnungszeiten in Kindertagesstätten sowie bessere Arbeitsbedingungen für Erzieher. „Doch nicht nur im Kita-Bereich, auch bei der Hebammenversorgung und der Wohnungsmarktsituation herrscht klarer Handlungsbedarf“, betonte Eva Gottstein (Freie Wähler).

Die CSU wies die Kritik als unberechtigt zurück. Es sei die richtige Entscheidung, den Familien aufgrund der guten Wirtschaftslage Geld zurückzugeben, sagte Mechthilde Wittmann (CSU). Vor einer Woche hatte Ministerpräsident Markus Söder angekündigt, Eltern von ein- und zweijährigen Kindern ab September unabhängig vom Einkommen und der Art der Kinderbetreuung 250 Euro pro Monat auszahlen zu wollen. Ab dem dritten Kind soll es sogar 300 Euro monatlich geben.

Lesen Sie auch: Spott, aber auch Lob: Was Promis zum Kruzifix-Beschluss sagen

dpa/lby

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

CDU-Präsidium tagt erstmals unter Kramp-Karrenbauer
Die neue CDU-Führung hat ein "hartes Stück Arbeit" vor sich, bis die Partei nach den Querelen der vergangenen Monate wieder zusammenfindet. Heute kommt das Präsidium …
CDU-Präsidium tagt erstmals unter Kramp-Karrenbauer
„Anne Will“: Darum fiel der ARD-Talk am Sonntagabend aus
Die neue CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer und SPD-Mann Martin Schulz waren zuletzt bei Anne Will zu Gast. Am Sonntag, 16. Dezember, fiel der ARD-Talk jedoch aus. …
„Anne Will“: Darum fiel der ARD-Talk am Sonntagabend aus
Zahl der Todesopfer nach Straßburg-Attentat steigt - Opfer erliegt Verletzungen
In Straßburg erschoss Chérif Chekatt mehrere Menschen, die Zahl der Opfer steigt weiter. Ein Mann erlag nun seinen Verletzungen. Der News-Ticker.
Zahl der Todesopfer nach Straßburg-Attentat steigt - Opfer erliegt Verletzungen
Nach gescheiterter Kandidatur um CDU-Parteivorsitz: So geht es mit Friedrich Merz weiter
Nach vertraulichen Gesprächen zwischen Annegret Kramp-Karrenbauer und Friedrich Merz gibt es Informationen über die Zukunft des CDU-Politikers. Die News im Ticker.
Nach gescheiterter Kandidatur um CDU-Parteivorsitz: So geht es mit Friedrich Merz weiter

Kommentare