Mangel im öffentlichen Dienst

SPD fordert: Mehr Chefinnen in die Amtsstuben

München - Im öffentlichen Dienst fehlt es trotz jahrelanger Bekenntnisse zur Frauenförderung in Bayern nach wie vor an Chefinnen. Der bayerischen Opposition reißt nun der Geduldsfaden.

SPD und Grüne verlieren nun die Geduld mit der Staatsregierung und fordern gesetzliche Abhilfe, um mehr Frauen in Führungspositionen zu befördern. Die SPD will das existierende Gleichstellungsgesetz reformieren, die Grünen ein ganz neues Regelwerk schaffen. Beide Entwürfe kommen am Donnerstag in die erste Lesung.

Die aktuellen Zahlen: Mehr als die Hälfte des Personals im öffentlichen Dienst ist weiblich. Der Frauenanteil liegt inzwischen bei 54,6 Prozent, wie das Finanzministerium auf eine Anfrage von SPD-Vizefraktionschefin Simone Strohmayr antwortete. In der höchsten Gehaltsstufe der jeweiligen Laufbahn sind aber weniger als ein Fünftel Frauen tätig.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwierige Koalitionssuche in Niedersachsen hat begonnen
Niedersachsens Parteien machen nach der Wahl vor allem klar, was sie nicht wollen: Die Grünen wohl kein Jamaika, die FDP sicher keine Ampel und die große Koalition ist …
Schwierige Koalitionssuche in Niedersachsen hat begonnen
Konzernchefs fordern bessere soziale Absicherung
Die Jamaika-Koalition in Schleswig-Holstein plant, das bedingungslose Grundeinkommen zu testen. In einer Jamaika-Koalition im Bund dürfte die Idee aber kaum …
Konzernchefs fordern bessere soziale Absicherung
Die CSU zwischen Übergang und Untergang
Er werde nicht davonlaufen, sagt Horst Seehofer. Was nach einer Kampfansage klingt, ist aber eher eine Bitte um Zeit. Der CSU-Chef will den Berliner Koalitionsvertrag …
Die CSU zwischen Übergang und Untergang
Maltesische Bloggerin getötet
Valletta (dpa) - Eine auf Malta populäre Bloggerin ist offenbar Opfer eines gezielten Anschlags geworden. Regierungschef Joseph Muscat bestätigte, dass Daphne Caruana …
Maltesische Bloggerin getötet

Kommentare