Katharina Schulzezieht heute wegen der Volksbefragung vor Gericht.

"Unkollegial"

Opposition streitet um Verfassungsklage

München – Zwischen den Oppositionsparteien im Landtag hängt der Haussegen schief: Anlass ist nach Informationen unserer Zeitung eine Klage, die die Grünen-Fraktion vor dem Verfassungsgerichtshof plant und heute vorstellen will.

Die Staatsregierung möchte das Instrument einer Volksbefragung einführen – aber nur auf Betreiben der Landtagsmehrheit. Damit wäre allein die CSU-Fraktion in der Lage, über Vorhaben wie eine dritte Startbahn am Flughafen im Freistaat abstimmen zu lassen. Die Ergebnisse sind nicht bindend.

Neben den Grünen halten dies auch Freie Wähler und SPD für verfassungsrechtlich bedenklich. Doch die Grünen-Innenpolitikerin Katharina Schulze will nun allein klagen. „Unkollegial“ nennt das ihr Freie-Wähler-Kollege Florian Streibl. „Die Grünen haben das Thema verpennt und laufen jetzt Amok“, sagt der SPD-Rechtsexperte Franz Schindler. Das Gesetz werde erst im Frühjahr verabschiedet – für eine Klage sei es viel zu früh.

Katharina Schulze weist die Vorwürfe zurück. Den Grünen seien Mitwirkungsrechte schon immer besonders wichtig gewesen. Diese müssten aber durch Begehren von unten kommen – und nicht aus dem Landtag.  

mik

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump lädt Putin schon im Herbst nach Washington ein
Noch immer sorgt das Treffen zwischen Donald Trump und Wladimir Putin beim Gipfel in Helsinki für Schlagzeilen. Wir berichten weiter über die Nachwehen des Gipfels im …
Trump lädt Putin schon im Herbst nach Washington ein
Hendrik Meier ist der erste Nachtbürgermeister Deutschlands
In Mannheim wurde der erste Nachtbürgermeister Deutschlands gewählt. Dieser soll vor allem bei Konflikten im Nachtleben vermitteln.
Hendrik Meier ist der erste Nachtbürgermeister Deutschlands
Fall Skripal: Russischer Diplomat verlangt britische Beweise
Einem Pressebericht zufolge haben die Ermittler im Fall des mit Nowitschok vergifteten Ex-Spions russische Verdächtige identifiziert. Eine Bestätigung dafür gibt es …
Fall Skripal: Russischer Diplomat verlangt britische Beweise
Seehofer legt Messlatte für Söder hoch: Absolute Mehrheit sei noch möglich
Nach dem historischen Tief im Bayerntrend will Horst Seehofer die 38-Prozent-CSU wieder aufrichten. Er verlangt mehr Teamgeist. Und redet ausgerechnet jetzt erstmals von …
Seehofer legt Messlatte für Söder hoch: Absolute Mehrheit sei noch möglich

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.