Bluttat in Unterföhring: Polizistin wird wohl nicht mehr aufwachen

Bluttat in Unterföhring: Polizistin wird wohl nicht mehr aufwachen
Katharina Schulzezieht heute wegen der Volksbefragung vor Gericht.

"Unkollegial"

Opposition streitet um Verfassungsklage

München – Zwischen den Oppositionsparteien im Landtag hängt der Haussegen schief: Anlass ist nach Informationen unserer Zeitung eine Klage, die die Grünen-Fraktion vor dem Verfassungsgerichtshof plant und heute vorstellen will.

Die Staatsregierung möchte das Instrument einer Volksbefragung einführen – aber nur auf Betreiben der Landtagsmehrheit. Damit wäre allein die CSU-Fraktion in der Lage, über Vorhaben wie eine dritte Startbahn am Flughafen im Freistaat abstimmen zu lassen. Die Ergebnisse sind nicht bindend.

Neben den Grünen halten dies auch Freie Wähler und SPD für verfassungsrechtlich bedenklich. Doch die Grünen-Innenpolitikerin Katharina Schulze will nun allein klagen. „Unkollegial“ nennt das ihr Freie-Wähler-Kollege Florian Streibl. „Die Grünen haben das Thema verpennt und laufen jetzt Amok“, sagt der SPD-Rechtsexperte Franz Schindler. Das Gesetz werde erst im Frühjahr verabschiedet – für eine Klage sei es viel zu früh.

Katharina Schulze weist die Vorwürfe zurück. Den Grünen seien Mitwirkungsrechte schon immer besonders wichtig gewesen. Diese müssten aber durch Begehren von unten kommen – und nicht aus dem Landtag.  

mik

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Der schlimmste Tweet“ - Trump löst Proteststurm aus
US-Präsident Donald Trump hat mit einer beleidigenden Attacke auf eine MSNBC-TV-Moderatorin einen Proteststurm ausgelöst, der selbst für die politisch hitzigen Zeiten in …
„Der schlimmste Tweet“ - Trump löst Proteststurm aus
Kein Ende in Sicht?
Erstmals wird gegen einen vatikanischen Kardinal wegen sexuellen Missbrauchs ermittelt. Das könnte auch den Papst in einer unangenehme Situation bringen. Denn er hat …
Kein Ende in Sicht?
Flüchtlingsfrage: Macron und Gentiloni streiten vor der Presse
In Berlin sollte der G20-Gipfel vorbereitet werden. Aber die Lenker Frankreichs und Italiens gerieten in aller Öffentlichkeit in einen Disput über Flüchtlingspolitik.
Flüchtlingsfrage: Macron und Gentiloni streiten vor der Presse
Trauerfeier für Kohl: Darum wird es für diese Männer ein besonderer Moment
Millionen Menschen werden am Samstag die Trauerfeier für Altbundeskanzler Helmut Kohl live im Fernsehen verfolgen. Für vier Männer aus Hamm (NRW) wird es ein besonderer …
Trauerfeier für Kohl: Darum wird es für diese Männer ein besonderer Moment

Kommentare