+
Ein Demonstrant mit dem Bild der verprügelten Tetjana Schornowil.

Janukowitsch-Kritikerin

Ukraine: Journalistin überfallen und verprügelt

Kiew - Eine für ihre regierungskritischen Berichte bekannte Journalistin ist in der Ukraine überfallen und verprügelt worden. Die 34-Jährige wurde in einem Graben liegend aufgefunden.

Eine bekannte Oppositions-Journalistin ist in der Ukraine überfallen und verprügelt worden. Die für ihre kritischen Berichte über Präsident Viktor Janukowitsch bekannte Tetjana Schornowil sei in der Nähe von Kiew mit dem Auto unterwegs gewesen, als sie von Unbekannten verfolgt und überfallen worden sei, teilte die Polizei am Mittwoch mit. "Der Fahrer des verdächtigen Fahrzeugs begann, sie zur Seite abzudrängen. Als sie anhielt, schlugen mehrere Männer die Scheibe ihres Autos ein, zogen sie heraus und begannen, auf sie einzuschlagen." Anschließend hätten die Täter ihr Opfer in einen Graben geworfen. Die 34-Jährige sei kurz nach Mitternacht in der Nähe ihres Autos gefunden worden.

Schornowil schreibt vor allem für die Oppositions-Website Ukrainska Prawda. Sie hatte sich an den jüngsten proeuropäischen Massendemonstrationen in ihrem Land beteiligt und veröffentlichte mehrere sehr kritische Artikel über Janukowitsch. Dieser verurteilte den Überfall und beauftragte nach Angaben der Präsidentschaft das Innenministerium, die Täter zu finden. Die "erfahrensten Ermittler" seien mit dem Fall beschäftigt, teilte die Polizei mit.

Janukowitsch hatte Ende November offenbar auf Druck Russlands die lang geplante Unterzeichnung eines Assoziierungsabkommens mit der EU abgesagt. Seitdem sieht sich die Regierung in Kiew mit anhaltenden Massenprotesten konfrontiert, allerdings gingen die Teilnehmerzahlen an den Demonstrationen zuletzt zurück.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weil wirft CSU Schädigung Deutschlands vor
Die Kanzlerin geht in Urlaub, doch die Nachwehen des Asylstreits bleiben. Der Schuldige gilt als ausgemacht - und wird mit eindringlichen Mahnungen in die Sommerpause …
Weil wirft CSU Schädigung Deutschlands vor
Korruptionsaffäre um Juan Carlos spitzt sich zu
Nach seiner Abdankung im Jahr 2014 war der spanische Altkönig Juan Carlos weitgehend aus den Schlagzeilen verschwunden. Nun wird der 80-Jährige von seiner Vergangenheit …
Korruptionsaffäre um Juan Carlos spitzt sich zu
Flüchtlinge: Trittin sieht Seenotretter vor dem Aus
In der Migrationsdebatte stiftet Italien neue Unruhe, nun steht der Militäreinsatz vor Libyen infrage. Werden künftig überhaupt noch Menschen von EU-Schiffen gerettet? …
Flüchtlinge: Trittin sieht Seenotretter vor dem Aus
Neuer Ärger für Trump wegen Mitschnitts zu Schweigegeld
US-Präsident Trump droht neues Ungemach wegen einer angeblichen Affäre. Wieder geht es um mögliche Schweigegeldzahlungen - diesmal nicht an Pornodarstellerin Stormy …
Neuer Ärger für Trump wegen Mitschnitts zu Schweigegeld

Kommentare