+
Schon 176 Menschen haben ihren deutschen Pass verloren.

Wegen "Optionspflicht"

176 junge Leute verlieren deutschen Pass

Berlin - Seit diesem Jahr müssen sich deutsche Bürger mit ausländischen Eltern entscheiden, welche Staatsbürgerschaft sie annehmen. Das hat bislang 176 jungen Leuten den deutschen Pass gekostet.

Bislang haben 176 junge Menschen wegen der umstrittenen „Optionspflicht“ die deutsche Staatsangehörigkeit verloren. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken-Politikerin Sevim Dagdelen hervor. „Diese Regelung muss endlich weg“, forderte Dagdelen. „Sie ist für die Betroffenen eine Katastrophe und für den Rechtsstaat ein Skandal.“

Die „Optionspflicht“ gilt seit einer Reform des Staatsangehörigkeitsrechts: Wer in Deutschland geboren ist und ausländische Eltern hat, bekommt zwar die deutsche Staatsangehörigkeit, muss aber bis zum 23. Geburtstag zwischen dem deutschen Pass und dem seiner Eltern wählen. Dies betrifft überwiegend junge Menschen mit türkischen Wurzeln.

Die Regelung greift zum ersten Mal für den Geburtsjahrgang 1990. Betroffen sind rund 3300 junge Menschen. Sie haben in diesem Jahr ihren 23. Geburtstag, müssen sie sich also für den ausländischen Pass entscheiden oder nachweisen, dass sie diesen aufgegeben haben. Sonst verlieren sie die deutsche Staatsangehörigkeit automatisch.

Zum Stichtag 7. November wurde für 176 „Optionspflichtige“ der Verlust der deutschen Staatsangehörigkeit festgestellt. Gesamtzahlen zu dem ersten betroffenen Geburtsjahrgang werden laut Regierung aber erst Anfang 2014 vorliegen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Viele Internet-Nutzer offenbar verwirrt: Wo ist eigentlich Putins Frau?
Erst beim WM-Finale, dann mit Trump in Helsinki: Wladimir Putin steht im Fokus des Interesses. So einige Menschen stellen sich da offenbar eine schwierige Frage - wo ist …
Viele Internet-Nutzer offenbar verwirrt: Wo ist eigentlich Putins Frau?
"Da tickt etwas nicht ganz ...“: Trump empört Europäer - Geheim-Gespräch mit Putin beginnt hoffnungsvoll
Donald Trump und Wladimir Putin treffen sich am Montag zum mit großer Spannung erwarteten Gipfel in Helsinki. Wir berichten im News-Ticker.
"Da tickt etwas nicht ganz ...“: Trump empört Europäer - Geheim-Gespräch mit Putin beginnt hoffnungsvoll
Deutschland nimmt Kontakt mit Tunesien wegen Sami A. auf
Im Streit über die Abschiebung des Gefährders Sami A. nach Tunesien steht eine gerichtliche Klärung an. NRW und Bochum haben Beschwerde gegen den Rückholbeschluss …
Deutschland nimmt Kontakt mit Tunesien wegen Sami A. auf
„Er ist ein Täter! Er muss vor Gericht": Flüchtlingsschiff-Kapitän klagt Seehofer an
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder macht Innenminister Horst Seehofer indirekt für schlechte CSU-Umfragewerte verantwortlich. In der Partei gärt es nach den …
„Er ist ein Täter! Er muss vor Gericht": Flüchtlingsschiff-Kapitän klagt Seehofer an

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.