+
Ministerpräsident Horst Seehofer im Oktober 2012 bei der Verleihung des Bayerischen Verdienstordens an Kultusminister Ludwig Spaenle.

Moratorium

Orden für Politiker: Seehofer zieht Reißleine

München - Anscheinend wären zur Auszeichnung demnächst Abgeordnete an der Reihe gewesen, die in die Verwandtenaffäre verstrickt sind. Jetzt zieht Ministerpräsident Seehofer bei der Ordensverleihung die Reißleine.

Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) hat für den Rest des Superwahljahrs 2013 ein parteiübergreifendes Ordens-Moratorium für Politiker verkündet. „Weder Regierungsmitglieder noch Oppositionspolitiker“ würden noch mit dem Bayerischen Verdienstorden ausgezeichnet, sagte Seehofer dem „Münchner Merkur“ (Montag). „Die Zeiten haben sich geändert.“ Mit dem Verdienstorden konnte bislang fast jeder bayerische Spitzenpolitiker rechnen, wenn er - oder sie - nur lang genug im Dienste des Volks tätig war.

Offenbar hätten in Kürze auch altgediente Abgeordnete mit dem Orden rechnen können, die in die Verwandten-Affäre des Landtags verstrickt waren. Zuverlässig zu erkennen sind die Verdienstordensträger an einem kleinen weißen Knopf, der auf das Revers des Jacketts aufgenäht wird. Die Zahl der lebenden Träger ist auf 2000 begrenzt. SPD-Fraktionschef Rinderspacher wertete Seehofers Ordensverbot als „blanken Populismus vor der Wahl“.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Parlament in Den Haag erkennt Völkermord an Armeniern an
Ein dunkles Kapitel in der Geschichte der Türkei: Der Massenmord an Armeniern 1915. Es war Völkermord, sagt das niederländische Parlament. Ankara reagierte prompt.
Parlament in Den Haag erkennt Völkermord an Armeniern an
Merkel spricht von „Massaker“ in Ost-Ghuta
Täglich bombardieren Syriens Regierungstruppen das Rebellengebiet Ost-Ghuta. 400.000 Menschen sind dort eingeschlossen, die humanitäre Lage ist dramatisch. Doch im …
Merkel spricht von „Massaker“ in Ost-Ghuta
Bundestag lehnt AfD-Antrag um umstrittene Yücel-Texte ab
Auch nach seiner Freilassung sorgt Deniz Yücel weiter für Diskussionen in der deutschen Politik-Landschaft. Eine Forderung der AfD, den „Welt“-Journalisten für einzelne …
Bundestag lehnt AfD-Antrag um umstrittene Yücel-Texte ab
Union und SPD dämpfen Erwartung eines kostenlosen Nahverkehrs
Mit ihrem Brief nach Brüssel hat die Bundesregierung eine Debatte über kostenlosen Nahverkehr losgetreten, der laut der meisten Parteien unrealsistisch sei. Die Linken …
Union und SPD dämpfen Erwartung eines kostenlosen Nahverkehrs

Kommentare