+
Der frühere pakistanische Militärmachthaber Pervez Musharraf (Archivbild).

Verschwörung zum Mord an Bhutto

Pakistan will Ex-Präsident Musharraf anklagen

Islamabad - Pakistans ehemaliger Militärmachthaber Pervez Musharraf soll am Dienstag wegen Verschwörung zum Mord an der Oppositionsführerin Benazir Bhutto angeklagt werden.

Laut Staatsanwalt Chaudhry Azhar muss Musharraf hierzu persönlich vor Gericht erscheinen und bekommt die gegen ihn gerichteten Vorwürfe vorgelesen. Der Verteidiger des einst mächtigsten Mannes im Lande kündigte an, sein unter Hausarrest stehender Mandant werde bei allen Terminen anwesend sein und auf nicht schuldig plädieren. Bhutto war am 27. Dezember 2007 bei einer Wahlkampfveranstaltung in Rawalpindi ermordet worden. Bei dem Selbstmordattentat und der anschließenden Schießerei wurden 16 weitere Menschen getötet.

Nach Anschlag in den USA: Die schlimmsten Attentate auf Politiker

Nach Anschlag in den USA: Die schlimmsten Attentate auf Politiker

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Wahlpleite: CSU streitet um Seehofers Zukunft
In Bayern wächst der Druck auf CSU-Chef Horst Seehofer. Immer mehr Kritiker fordern wegen des Stimmverlusts seinen Rücktritt und wollen ausgerechnet seinen größten …
Nach Wahlpleite: CSU streitet um Seehofers Zukunft
CSU drängt CDU zu Wahl-Konsequenzen - Dämpfer für Kauder
Bricht nach dem dicken Minus bei der Bundestagswahl wieder interner Ärger zwischen den Unionsparteien auf? Auf Drängen der CSU soll nun gemeinsam über Lehren beraten …
CSU drängt CDU zu Wahl-Konsequenzen - Dämpfer für Kauder
Alternativer Nobelpreis ehrt Kämpfer für Menschenrechte
Der Alternative Nobelpreis zeichnet die aus, die bei den offiziellen Nobelpreisen oft durchs Raster fallen. Kämpfer für Menschenrechte, Umweltschutz und Frieden mit …
Alternativer Nobelpreis ehrt Kämpfer für Menschenrechte
Kommentar zu Seehofer: Untot oder lebendig
Nach den Gesetzen der politischen Schwerkraft müsste Horst Seehofer eigentlich bereits seinen Hut genommen haben. Doch die CSU fürchtet eines mehr als einen untoten …
Kommentar zu Seehofer: Untot oder lebendig

Kommentare