+
Mahmud Abbas und die Palästinenser bitten die UN um Anerkennung eines eigenen Staates.

Palästina: Abbas bittet UN um Anerkennung

Berlin - Inmitten der festgefahrenen Friedensverhandlungen mit Israel wollen die Palästinenser im September die Vereinten Nationen um eine Anerkennung eines eigenen Staats bitten.

Der palästinensische Präsident Mahmud Abbas begründet das Vorhaben unter anderem damit, dass eine Aufnahme eines palästinensischen Staats in die UN den Weg für rechtliche Schritte gegen Israel vor dem Internationalen Gerichtshof freimachen würde.

Durch eine Anerkennung eines palästinensischen Staats könnten die Palästinenser Israel auch als UN-Mitglied gegenübertreten, “und nicht als besiegtes Volk, das bereit ist, alle Bedingungen anzunehmen, die uns vorgesetzt werden“, schrieb Abbas im Mai in der US-Zeitung “The New York Times“.

Armut und Gewalt: Das ist der Gazastreifen

Armut und Gewalt: Das ist der Gazastreifen

Die israelische Regierung lehnt das palästinensische Vorhaben ab. Ein eigener palästinensischer Staat müsse das Ergebnis von Verhandlungen sein, fordern sowohl Israel als auch Washington. Wie der palästinensische Chefunterhändler Sajeb Erakat am vergangenen Freitag sagte, haben die USA den Palästinensern mit “Strafmaßnahmen“ gedroht, sollten sie an ihrem Antrag auf Anerkennung durch die UN festhalten.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merkel will bei Trump Stimmung im Handelsstreit verbessern
Angela Merkel reist zu US-Präsident Donald Trump - in einem höchst angespannten Umfeld. Das deutsch-amerikanische Verhältnis ist schlecht. Es geht um Zölle und den …
Merkel will bei Trump Stimmung im Handelsstreit verbessern
Korea-Gipfel: Ringen um nukleare Abrüstung und Frieden
Vor wenigen Monaten drohte noch der Ausbruch eines Kriegs wegen des Atomkonflikts mit Nordkorea. Am Freitag reden Machthaber Kim und Südkoreas Präsident Moon erstmals …
Korea-Gipfel: Ringen um nukleare Abrüstung und Frieden
Altmaier-Vorschlag zum Ökostrom verärgert SPD und Umweltschützer
Deutschland hinkt den eigenen Klimaschutz-Plänen hinterher. Um guten Willen zu zeigen, hat die GroKo einen Extra-Ausbau von Wind- und Sonnenkraft angekündigt. Doch die …
Altmaier-Vorschlag zum Ökostrom verärgert SPD und Umweltschützer
Verteidiger fordern für Zschäpe maximal zehn Jahre Haft
Drei Tage haben Beate Zschäpes Verteidiger plädiert. Sie fordern zwar eine lange Haftstrafe für ihre Mandantin - aber nicht wegen Mordes.
Verteidiger fordern für Zschäpe maximal zehn Jahre Haft

Kommentare