+
Mahmud Abbas und die Palästinenser bitten die UN um Anerkennung eines eigenen Staates.

Palästina: Abbas bittet UN um Anerkennung

Berlin - Inmitten der festgefahrenen Friedensverhandlungen mit Israel wollen die Palästinenser im September die Vereinten Nationen um eine Anerkennung eines eigenen Staats bitten.

Der palästinensische Präsident Mahmud Abbas begründet das Vorhaben unter anderem damit, dass eine Aufnahme eines palästinensischen Staats in die UN den Weg für rechtliche Schritte gegen Israel vor dem Internationalen Gerichtshof freimachen würde.

Durch eine Anerkennung eines palästinensischen Staats könnten die Palästinenser Israel auch als UN-Mitglied gegenübertreten, “und nicht als besiegtes Volk, das bereit ist, alle Bedingungen anzunehmen, die uns vorgesetzt werden“, schrieb Abbas im Mai in der US-Zeitung “The New York Times“.

Armut und Gewalt: Das ist der Gazastreifen

Armut und Gewalt: Das ist der Gazastreifen

Die israelische Regierung lehnt das palästinensische Vorhaben ab. Ein eigener palästinensischer Staat müsse das Ergebnis von Verhandlungen sein, fordern sowohl Israel als auch Washington. Wie der palästinensische Chefunterhändler Sajeb Erakat am vergangenen Freitag sagte, haben die USA den Palästinensern mit “Strafmaßnahmen“ gedroht, sollten sie an ihrem Antrag auf Anerkennung durch die UN festhalten.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Groko im News-Ticker: „Wann's bei uns quietscht, das entscheiden wir“
Es ist schon jetzt die längste Regierungsbildung in der Geschichte der Bundesrepublik. Nun gibt es Licht am Ende des Tunnels: Die SPD fällt einen staatstragenden …
Groko im News-Ticker: „Wann's bei uns quietscht, das entscheiden wir“
Berlin und Paris dringen nach Start von türkischer Offensive auf Ende der Kämpfe
Deutschland und Frankreich haben nach dem Beginn der türkischen Militäroffensive in der nordsyrischen Kurdenregion Afrin auf ein Ende der Kämpfe gedrungen.
Berlin und Paris dringen nach Start von türkischer Offensive auf Ende der Kämpfe
Deutsche IS-Anhängerin im Irak zum Tode verurteilt
In Syrien und im Irak haben sich auch viele Ausländer der Terrormiliz IS angeschlossen - als Kämpfer oder Unterstützer. Darunter waren auch Deutsche, Männer wie Frauen. …
Deutsche IS-Anhängerin im Irak zum Tode verurteilt
Hunderttausende demonstrieren weltweit gegen Trump
Seit genau einem Jahr ist US-Präsident Donald Trump im Amt. Für seine Gegner ein Grund zu einer erneuten Welle von "Women's Marches" aufzurufen - gegen Rassismus und für …
Hunderttausende demonstrieren weltweit gegen Trump

Kommentare