+
Polizisten in Jerusalem (Archivbild).

Angriff auf Polizist

Messerattacke in Jerusalem: Palästinenser erschossen

Jerusalem - Bei einer versuchten Messerattacke auf einen israelischen Polizisten ist in Jerusalem ein Palästinenser erschossen worden.

Wie eine Polizeisprecherin mitteilte, ereignete sich der Vorfall am Samstag nahe der Altstadt von Jerusalem. Die Polizisten wollten demnach einen Mann kontrollieren, der ihnen verdächtig vorkam. Der "Terrorist" habe aber ein Messer gezogen und versucht, auf einen der Polizisten einzustechen. Die Polizisten erschossen den Mann.

In Israel und den besetzten Palästinensergebieten ist die Lage seit Monaten stark angespannt. Seit Anfang Oktober gab es zahlreiche Messerattacken von Palästinensern auf Israelis. Bei Angriffen und Unruhen wurden seitdem laut einer Zählung der Nachrichtenagentur AFP mehr als 130 Palästinenser, 19 Israelis, ein US-Bürger und ein Eritreer getötet. Zahlreiche weitere Menschen wurden verletzt.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Umfrage zur Bundestagswahl: SPD verliert deutlich - Merkel im Aufwind
Berlin - Wird Angela Merkel abgelöst? Zieht die AfD in den Bundestag ein? Hier finden Sie die Antworten auf die wichtigsten Fragen zur Bundestagswahl sowie die aktuellen …
Umfrage zur Bundestagswahl: SPD verliert deutlich - Merkel im Aufwind
Parteiforscher erklärt: Was „konservativ“ heute heißt
Was ist heute noch konservativ? Und wer bewahrt die Konservativen? Ein Gespräch mit Parteienforscher Prof. Oskar Niedermayer.
Parteiforscher erklärt: Was „konservativ“ heute heißt
Emmanuel Macron: Seine Ehefrau Brigitte ist 25 Jahre älter
Paris - Brigitte Macron: Die Ehefrau des französischen Präsidentschaftskandidaten Emmanuel Macron ist 24 Jahre älter als er. Er verliebte sich mit 15 in seine Lehrerin.
Emmanuel Macron: Seine Ehefrau Brigitte ist 25 Jahre älter
Schulz und die Mitarbeiter-Affäre: Unterwegs im Graubereich
Die Mitarbeiter-Affäre von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat eine juristische und eine moralische Komponente. Klug handelte er jedenfalls nicht, kommentiert …
Schulz und die Mitarbeiter-Affäre: Unterwegs im Graubereich

Kommentare