+
Papst Franziskus bei seinem Besuch in Straßburg mit Marin Schulz (SPD, re), dem Präsidenten des Europäischen Parlaments.

"Anarchie auf hohem Niveau"

Papst Franziskus verurteilt "Staatsterrorismus"

Straßburg - Papst Franziskus hat neben dem Terrorismus auch den "Staatsterrorismus" verurteilt, da dieser ebenfalls unschuldige Menschenleben kosten könne.

Das katholische Kirchenoberhaupt sprach sich am Dienstag auf dem Rückflug von einem Besuch in Straßburg dagegen aus, dass einzelne Staaten ohne "internationalen Konsens" gegen Terroristen vorgehen. Wenn "sich jeder Staat das Recht gibt, die Terroristen zu massakrieren, werden zusammen mit den Terroristen so viele unschuldige Menschen sterben", warnte der Papst, ohne einen Staat beim Namen zu nennen.

"Dies ist eine Art Anarchie auf hohem Niveau, die sehr gefährlich ist", warnte Franziskus. Er schien damit eine Äußerung von August zu revidieren, die eine Militärintervention gegen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) im Irak und Syrien zu rechtfertigen schien. "Wir müssen den Terrorismus bekämpfen. Aber wenn man einen ungerechten Aggressor stoppen muss, muss dies mit internationalem Konsens getan werden. Kein Land kann allein einen ungerechten Aggressor stoppen", betonte der Papst nun.

Die Äußerungen könnten sich sowohl auf die US-Drohnenangriffe in Afghanistan und Pakistan beziehen, als auch auf die israelische Militäroperation gegen radikale Palästinenser oder das Vorgehen der syrischen Regierung gegen die Dschihadisten. Der Papst äußerte sich auf dem Rückflug von Straßburg, wo er vor dem Europarat und dem Europaparlament gesprochen hatte. Er rief dabei zu einer solidarischen Flüchtlingspolitik, der Rückbesinnung auf die ursprünglichen Werte Europas und die Abkehr von der Fixierung auf die Wirtschaft auf.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tillich reicht Rücktritt als Ministerpräsident ein
Der Machtwechsel in Sachsen ist formal auf den Weg gebracht. Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) erklärte am Dienstag seinen bereits im Oktober angekündigten …
Tillich reicht Rücktritt als Ministerpräsident ein
Parlamentarier verlängern Anti-IS-Einsätze der Bundeswehr
Die Bundeswehr wird sich in Syrien und im Irak weiterhin mit Luftaufklärung und Ausbildung am Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) beteiligen.
Parlamentarier verlängern Anti-IS-Einsätze der Bundeswehr
Parlamentarier verlängern Anti-IS-Einsätze der Bundeswehr
Berlin (dpa) - Die Bundeswehr wird sich in Syrien und im Irak weiterhin mit Luftaufklärung und Ausbildung am Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) …
Parlamentarier verlängern Anti-IS-Einsätze der Bundeswehr
Steinmeier in Ghana: Warnung vor lebensgefährlicher Flucht
Ghana gilt als prosperierendes Musterland in Westafrika. Und doch machen sich auch von hier viele Tausend Menschen auf den Weg nach Europa. Der Bundespräsident rät …
Steinmeier in Ghana: Warnung vor lebensgefährlicher Flucht

Kommentare