+
Papst Franziskus reist in das ostkubanische Holguín. Die Stadt wird erstmals von einem Oberhaupt der katholischen Kirche besucht. Foto: Tony Gentile

Papst reist ins kubanische Holguín

Holguín (dpa) - Auf der zweiten Station seiner Kuba-Reise wird Papst Franziskus heute zu einer Messe vor hunderttausenden Menschen in der ostkubanischen Stadt Holguín erwartet. Holguín wird erstmals von einem Oberhaupt der katholischen Kirche besucht.

Der Argentinier will sich zudem mit Bischöfen treffen, bevor er zur letzten Station, nach Santiago weiterreist. Von hier geht es dann zu einem Besuch in den USA.

60 Prozent der 11 Millionen Kubaner sind katholisch getauft - lange Zeit konnten sie ihren Glauben aber nach der Revolution von 1959 nicht frei ausüben. Inzwischen gilt Religionsfreiheit, im Rahmen des Öffnungsprozesses sollen auch 80 Kirchen zurückgegeben werden. Allerdings kritisiert die Kirche, dass es weiterhin Menschenrechtsverletzungen und Repression gegen Oppositionelle in dem sozialiszischen Karibikstaat gibt.

Der Vatikan spielte eine Schlüssellrolle bei der Überwindung der diplomatischen Eiszeit zwischen den USA und Kuba. Dass er beide Länder auf einer Reise besucht, soll den Prozess unterstützen, er will zudem eine vollständige Aufhebung des US-Handelsembargos erreichen.

Informationen zu Kuba des katholischen Lateinamerika-Hilfswerks Adveniat

AA zu Kuba

Offizielle Seite zum Papst-Besuch auf Kuba, Spanisch

Kubanische Bischofskonferenz, Spanisch

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

USA blockieren: Plan für Flüchtlingskrise gescheitert
Die Staats- und Regierungschefs der führenden Industrienationen tagen an diesem Wochenende in Italien. Wir begleiten den G7-Gipfel 2017 im Ticker. 
USA blockieren: Plan für Flüchtlingskrise gescheitert
Untersuchungsausschuss: Gülen verantwortlich für Putschversuch
Gülen selbst weist jede Schuld von sich - der Untersuchungsausschuss, dominiert von Erdogans Abgeordneten behauptet dennoch, der islamistische Prediger sei der Urheber …
Untersuchungsausschuss: Gülen verantwortlich für Putschversuch
„Sehr, sehr böse“: Wen und was Trump schon alles „bad“ nannte
Das Wort „bad“ gehört nicht unbedingt zum gehobenen Wortschatz des Englischen. Donald Trump benutzt es bei verschiedensten Gelegenheiten - nicht nur, wenn es um …
„Sehr, sehr böse“: Wen und was Trump schon alles „bad“ nannte
Mindestens 23 Tote bei Angriff auf Bus mit Christen 
In Ägypten sind 23 Menschen bei einem Angriff auf einen Bus getötet worden. Wer hinter dem Anschlag steckt, ist derzeit noch unklar.
Mindestens 23 Tote bei Angriff auf Bus mit Christen 

Kommentare