+
Papst Franziskus reist in das ostkubanische Holguín. Die Stadt wird erstmals von einem Oberhaupt der katholischen Kirche besucht. Foto: Tony Gentile

Papst reist ins kubanische Holguín

Holguín (dpa) - Auf der zweiten Station seiner Kuba-Reise wird Papst Franziskus heute zu einer Messe vor hunderttausenden Menschen in der ostkubanischen Stadt Holguín erwartet. Holguín wird erstmals von einem Oberhaupt der katholischen Kirche besucht.

Der Argentinier will sich zudem mit Bischöfen treffen, bevor er zur letzten Station, nach Santiago weiterreist. Von hier geht es dann zu einem Besuch in den USA.

60 Prozent der 11 Millionen Kubaner sind katholisch getauft - lange Zeit konnten sie ihren Glauben aber nach der Revolution von 1959 nicht frei ausüben. Inzwischen gilt Religionsfreiheit, im Rahmen des Öffnungsprozesses sollen auch 80 Kirchen zurückgegeben werden. Allerdings kritisiert die Kirche, dass es weiterhin Menschenrechtsverletzungen und Repression gegen Oppositionelle in dem sozialiszischen Karibikstaat gibt.

Der Vatikan spielte eine Schlüssellrolle bei der Überwindung der diplomatischen Eiszeit zwischen den USA und Kuba. Dass er beide Länder auf einer Reise besucht, soll den Prozess unterstützen, er will zudem eine vollständige Aufhebung des US-Handelsembargos erreichen.

Informationen zu Kuba des katholischen Lateinamerika-Hilfswerks Adveniat

AA zu Kuba

Offizielle Seite zum Papst-Besuch auf Kuba, Spanisch

Kubanische Bischofskonferenz, Spanisch

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trumps denkwürdiger Auftritt hinterlässt ein aufgebrachtes Land
Geplant war nur ein Statement zur Infrastruktur im Trump-Tower. Dann aber kamen Fragen zur Gewalt von Charlottesville. Der denkwürdige Auftritt von Donald Trump …
Trumps denkwürdiger Auftritt hinterlässt ein aufgebrachtes Land
Polizei setzte sich bei G20-Einsatz über Verbot hinweg
Die Polizei überschritt bei den Protesten gegen den G20-Gipfel in Hamburg offenbar ihre Kompetenzen. Besonders über ein Verbot setzten sich die Sicherheitskräfte hinweg.
Polizei setzte sich bei G20-Einsatz über Verbot hinweg
Trump zieht Notbremse und löst zwei Beraterkreise auf
Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump löst nach harscher Kritik an seiner Haltung zur Gewalt in Charlottesville kurzerhand zwei Beraterkreise im Weißen Haus auf. …
Trump zieht Notbremse und löst zwei Beraterkreise auf
Kommentar: SPD in der Putin-Falle
„Privatsache“ sei  der neue Öl-Job für Ex-Kanzler Gerhard Schröder beim russischen Staatskonzern Rosneft, behauptet SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz. Ein schwerer …
Kommentar: SPD in der Putin-Falle

Kommentare