+
Der in Frankreich inhaftierte Paris-Attentäter Salah Abdeslam könnte für einen im Dezember geplanten Prozess nach Belgien überstellt werden.

Juristische Lösung

Paris-Attentäter Abdeslam soll für Prozess in Brüssel an Belgien überstellt werden

Der in Frankreich inhaftierte Paris-Attentäter Salah Abdeslam könnte für einen im Dezember geplanten Prozess nach Belgien überstellt werden.

Paris -  Darauf einigten sich beide Staaten, wie die Nachrichtenagentur AFP am Donnerstag aus Ermittlerkreisen erfuhr. Die belgische Staatsanwaltschaft erklärte, mit der Pariser Staatsanwaltschaft sei eine "solide juristische Lösung" gefunden worden. Diese müsse nun noch von den Richtern in Frankreich und Belgien vor dem im Dezember in Brüssel beginnenden Prozess für gültig erklärt werden. 

Die Pariser Staatsanwaltschaft bestätigte am Abend, dass eine einvernehmliche Lösung gefunden worden sei. Laut der belgischen Staatsanwaltschaft forderte Paris Garantien für Abdeslams Rückkehr nach Frankreich. 

Abdeslam, der einzige überlebende Attentäter der Pariser Anschläge vom 13. November 2015 mit 130 Toten, war nach monatelanger Fahndung am 18. März 2016 in Brüssel festgenommen und später an die französische Justiz überstellt worden.  

Der mutmaßliche Attentäter von Paris, Salah Abdeslam, wurde nach den Anschlägen auf der Flucht drei Mal von der Polizei kontrolliert - und durfte weiterfahren, wie Merkur.de* berichtet.

Seine Festnahme erfolgte vier Tage vor den Selbstmordanschlägen in der belgischen Hauptstadt, bei denen 32 Menschen getötet wurden. Bei einer Hausdurchsuchung im Zusammenhang mit den Anschlägen von Paris hatten am 15. März 2016 drei Verdächtige im Brüsseler Stadtteil Forest das Feuer auf belgische und französische Polizisten eröffnet. Zwei der Angreifer - Abdeslam und Sofiane Ayari - konnten in der Folge fliehen, der dritte wurde von einem Scharfschützen der Polizei getötet. Bei dem Schusswechsel wurden sechs Polizisten leicht verletzt.

Warum soll Abdeslam nach Belgien?

Wegen der Schüsse müssen sich Abdeslam und Ayari ab dem 18. Dezember vor Gericht in Brüssel verantworten. Angeklagt sind sie des "versuchten Mordes an mehreren Polizisten in einem terroristischen Kontext". Der in Belgien geborene Franzose Abdeslam hat sich nach Angaben der belgischen Staatsanwaltschaft selbst bereiterklärt, an dem Prozess in Brüssel teilzunehmen.

AFP

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.


Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Siemens-Chef Kaeser sagt Besuch in Saudi-Arabien ab
Lange hat Siemens-Chef Kaeser offen gelassen, ob er trotz der haarsträubenden Tötung des kritischen Journalisten Khashoggi nach Saudi-Arabien reisen werde. Nun hat er …
Siemens-Chef Kaeser sagt Besuch in Saudi-Arabien ab
Getöteter Journalist Khashoggi: Siemens-Boss zieht drastische Konsequenz
Der Journalist Jamal Khashoggi ist in der Türkei getötet worden. Der Druck auf Saudi-Arabien wächst, immer mehr Personen gehen auf Distanz zum Königreich. Jetzt sagt ein …
Getöteter Journalist Khashoggi: Siemens-Boss zieht drastische Konsequenz
Hermann widerspricht Gutachten: „Kontrollen waren einwandfrei“
Die bayerische Landesregierung hat mit ihrem Einsatz der Landespolizei als Grenzschutz anscheinend gegen das Grundgesetz verstoßen. Das soll aus einem Gutachten …
Hermann widerspricht Gutachten: „Kontrollen waren einwandfrei“
Trump will Abrüstungs-Abkommen mit Russland kündigen - Moskau droht mit Folgen wie im Kalten Krieg
US-Präsident Donald Trump droht, das Abrüstungsabkommen „INF“ mit Russland zu verlassen. In Europa weckt das erste Ängste vor einem neuen „Kalten Krieg“. Die News aus …
Trump will Abrüstungs-Abkommen mit Russland kündigen - Moskau droht mit Folgen wie im Kalten Krieg

Kommentare