+
Der Giftgas-Angriff von Chan Scheichun forderte 87 Todesopfer.

"Handschrift des Regimes" in Damaskus

Paris: Giftgas-Angriff von Assad-Regierung befohlen

Paris - Frankreich macht die syrische Regierung für den Giftgas-Angriff von Chan Scheichun mit 87 Toten verantwortlich. Nach Laboruntersuchungen ist das für die Experten in Paris eindeutig.

Der Angriff mit Sarin vom 4. April trage zweifelsfrei "die Handschrift des Regimes" in Damaskus, erklärte das französische Außenministerium am Mittwoch in Paris. Das hätten Laboruntersuchungen von Proben aus Syrien ergeben.

Bei dem Giftgas handele es sich um das Nervengas Sarin, heißt es in einem Bericht, den Außenminister Jean-Marc Ayrault vorlegte. Die Zusammensetzung des verwendeten Gases ergebe "mit Sicherheit", dass es für die syrische Regierung hergestellt worden sei. Die Organisation für das Verbot von Chemiewaffen (OPCW) hatte vor einer Woche erklärt, bei dem Angriff sei "unbestreitbar" das Nervengas Sarin oder eine ähnliche Substanz eingesetzt worden.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Enthüllungen um Waffenhersteller Heckler und Koch: Wurden Politiker bestochen?
Der deutsche Waffenhersteller Heckler und Koch steht im Zentrum von aktuellen Enthüllungen der ARD: Hochrangige Politiker sollen bestochen worden sein.
Enthüllungen um Waffenhersteller Heckler und Koch: Wurden Politiker bestochen?
Facebook-Chef Zuckerberg kommt ins EU-Parlament
Nach langem Hickhack kommt Facebook-Chef Zuckerberg wegen des Skandals um den Abfluss von Nutzerdaten an die Firma Cambridge Analytica ins Europaparlament. Eine …
Facebook-Chef Zuckerberg kommt ins EU-Parlament
Maas zeigt sich unbeeindruckt von neuen US-Drohungen an Iran
Die USA wollen den Iran auf die harte Tour bändigen. Die Europäer setzen auf wirtschaftliche Anreize. Es ist ein Kräftemessen mit ungewissem Ausgang. Außenminister Maas …
Maas zeigt sich unbeeindruckt von neuen US-Drohungen an Iran
Trump fürchtet, dass Kim Jong Un von China beeinflusst wird
Vor dem geplanten Singapur-Gipfel zwischen US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Kim Jong Un werden die Karten gemischt. Südkoreas Präsident Moon kommt noch einmal …
Trump fürchtet, dass Kim Jong Un von China beeinflusst wird

Kommentare