Parlamentswahlen in Frankreich
1 von 12
Frankreichs Präsident Emmanuel Macron (39) hat viel vor. Um seine Reformpläne umzusetzen braucht der Staatschef eine Mehrheit in der Nationalversammlung. Das entscheidet sich bei der Parlamentswahl in Frankreich.
Bei der Parlamentswahl in Frankreich werden in zwei Wahlgängen 577 Abgeordnete für die Nationalversammlung - auf französisch Assemblée national gewählt.
2 von 12
Bei der Parlamentswahl in Frankreich werden in zwei Wahlgängen am 11. Juni und am 18. Juni 577 Abgeordnete für die Nationalversammlung - auf französisch Assemblée national gewählt.
Nationalversammlung in Paris
3 von 12
Für eine Mehrheit sind 289 Sitzen - Mandate in der Nationalversammlung nötig. Übrigens tagt die französische Nationalversammlung im Palais Bourbon in Paris.
Parlamentswahlen in Frankreich
4 von 12
Der französische Staatspräsident Emmanuel Macron (r) und seine Ehefrau Brigitte (l) verlassen in Le Touquet (Frankreich) die Wahlkabinen in einem Wahllokal.
Parlamentswahlen in Frankreich
5 von 12
Der französische Staatspräsident Emmanuel Macron (r) und seine Ehefrau Brigitte geben ihre Stimme in Le Touquet (Frankreich) ab.
Parlamentswahlen in Frankreich
6 von 12
Die Franzosen stimmen bei Parlamentswahlen in Frankreich 2017 ab.
Parlamentswahlen in Frankreich
7 von 12
Marine Le Pen von der Front National (FN) hat ihre Stimme in Henin Beamont Frankreich abgegeben.
Frankreichs Präsident Emmanuel Macron radelt einen Tag vor der Wahl durch das Städtchen Le Touquet in Nordfrankreich.
8 von 12
Frankreichs Präsident Emmanuel Macron radelt einen Tag vor der Wahl durch das Städtchen Le Touquet in Nordfrankreich.

Parlamentswahl in Frankreich 2017: Gewinner und Verlierer

Ob Emmanuel Macron in Frankreich tatsächlich einen Neuanfang starten kann, werden die Parlamentswahlen entscheiden. In zwei Wahlrunden wählen die Franzosen ihr Parlament. 

Paris - Bei der Parlamentswahl in Frankreich werden in zwei Wahlgängen Abgeordnete für die Nationalversammlung - auf französisch „Assemblée national“ gewählt. 577 Sitze sind zu vergeben.

Die erste Runde der Parlamentswahlen findet am 11. Juni statt, die zweite am 18. Juni. Für eine Mehrheit in der Nationalversammlung braucht Frankreichs Präsident Emmanuel Macron 289 Mandate. 

Macron (39) hat am 14. Mai 2017 als jüngster Präsident aller Zeiten die Macht im Élysée-Palast übernommen. Präsident Emmanuel Marcon hofft auf eine Mehrheit seiner Bewegung La République en Marche!

Mehr Infos zur Parlamentswahl in Frankreich 2017

Alle Ergebnisse und Entwicklungen finden Sie beim Live-Ticker zur Wahl 2017: Frankreich wählt ein neues Parlament.

Infos zur Parlamentswahl und zum Wahlsystem in Frankreich haben wir hier in einem Artikel zusammengefasst. 

ml/dpa

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Palästinenser verkünden einseitig Waffenruhe mit Israel
Zwischen Israel und der palästinensischen Hamas kommt es zur gefährlichsten Zuspitzung seit dem Gaza-Krieg 2014. Hunderte Raketen fliegen nach Israel, die israelische …
Palästinenser verkünden einseitig Waffenruhe mit Israel
Amnesty entzieht Aung San Suu Kyi wichtigsten Preis
Rangun (dpa) - Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat Myanmars Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi ihre wichtigste Auszeichnung wieder …
Amnesty entzieht Aung San Suu Kyi wichtigsten Preis
Brexit: Neue Dynamik, aber kein Durchbruch
Nachtsitzungen mit intensiven Verhandlungen: Die Brexit-Unterhändler geben sich nach eigenem Bekunden alle Mühe, aber es bleibt bei einer Geduldsprobe.
Brexit: Neue Dynamik, aber kein Durchbruch
Weltkriegsgedenken: Warnungen vor neuem Nationalismus
Der Papst forderte zum Weltkriegs-Gedenken ein Ende der "Kultur des Todes" und der blutigen Konflikte in der Welt. Und Macron mahnte, "alte Dämonen" stiegen wieder auf. …
Weltkriegsgedenken: Warnungen vor neuem Nationalismus