1. Startseite
  2. Politik

Parlamentswahl in Ungarn 2022: Termin, Kandidaten, Umfragen - alle Infos im Überblick

Erstellt:

Von: Astrid Theil

Kommentare

Erstmals seit 2010 könnte Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán tatsächlich in den Parlamentswahlen unterliegen.
Erstmals seit 2010 könnte Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán tatsächlich in den Parlamentswahlen unterliegen. © Szilard Koszticsak/dpa

Ungarn wählt am 3. April 2022 ein neues Parlament. Es könnte eine historische Wahl werden, denn erstmals gefährdet eine geschlossene Opposition die Macht von Ministerpräsident Orbán.

Budapest - Am Sonntag, den 3. April 2022, wählt Ungarn ein neues Parlament und damit auch eine neue Regierung. Eine vereinigte Opposition fordert bei dieser Wahl Ministerpräsident Viktor Orbán und seine Partei Fidesz heraus. Zum ersten Mal seit 2010 könnte es zu einem Regierungswechsel kommen.

Aber zunächst zu der letzten Wahl: Am 8. April 2018 fand die letzte Parlamentswahl in Ungarn statt. Aus dieser ging die regierende Fidesz als eindeutiger Sieger hervor, die in einem Bündnis mit der Christlich-Demokratischen Volkspartei (KDNP) eine Zweidrittelmehrheit im ungarischen Parlament erreichte.

Parlamentswahl in Ungarn 2022: Orbán seit 2010 an der Macht

Fidesz trat bereits seit der Parlamentswahl 2006 in einem Wahlbündnis mit der KDNP auf und ging darauf ein Parteien-Bündnis ein. Seit 2010 erreicht Fidesz-KDNP eine Zweidrittelmehrheit im Parlament, was sie zu weitgehenden Gesetzesänderungen befähigt. Orbán regiert seit 2010 und führte mehrere Gesetzesänderungen durch, die seine Partei begünstigen.

Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán

Viktor Orbán ist ein ungarischer Politiker und Mitbegründer der Partei Fidesz - Ungarischer Bürgerbund. Zwischen 1998 und 2002 war er Ministerpräsident. Seit 2010 hat er dieses Amt erneut ununterbrochen inne. Seine Politik steht in starker Kritik. Unter anderem wird der Vorwurf erhoben, dass er die Menschen- und Grundrechte in Ungarn einschränke. Seit Jahren befindet sich seine Regierung deswegen im Streit mit der EU-Kommission.

Parlamentswahl in Ungarn 2022: Geschlossene Opposition gefährdet Orbáns Macht

Um nun bei der Wahl bessere Chancen zu haben, beschlossen die größten Oppositionsparteien Ungarns sich zusammenzuschließen. Sechs Parteien unterschiedlichster Ausrichtung - von linksliberal bis konservativ - gehören zu dem Bündnis, das Orbán die Macht abringen will. Im August 2020 gaben die Parteien Demokratikus Koalíció (DK), Jobbik, LMP – Magyarország Zöld Pártja (LMP), Magyar Szocialista Párt (MSZP), Momentum Mozgalom (MM), Magyar Liberális Párt (MLP), Párbeszéd (PM) und Új Kezdet (UK) bekannt, dass sie je einen gemeinsamen Kandidaten in allen Wahlkreisen Ungarns (insgesamt sind es 106) aufstellen wollen.

Auch ein gemeinsames Programm wurde für die Wahl aufgestellt. Im November 2020 beschlossen die DK, Jobbik, LMP, MSZP, MM und PM außerdem, mit einem gemeinsamen Kandidaten für das Premierminister-Amt zu kandidieren. Dieses Vorgehen haben die Oppositionsparteien bereits bei den Kommunalwahlen 2019 angewendet. Sie traten in gemeinsamen Listen an, wodurch sie unter anderem das Bürgermeisteramt in Budapest und anderen großen Städten Ungarns für sich gewinnen konnten.

Ungarn-Wahl 2022: Opposition einigt sich auf gemeinsamen Kandidat

Vom 18. bis zum 26. September 2021 fanden bereits die Vorwahlen der Kandidaten der sich zusammengeschlossenen Opposition statt. Auch die erste Runde der Vorwahl für die Kandidatur um das Premierminister-Amt wurde zu dem Zeitpunkt abgehalten.

Aber wer waren die Kandidaten für die Premierminister-Kandidatur?

Bei der ersten Runde erhielten Klára Dobrev 34,7, Gergely Karácsony 27,3, Péter Márki-Zay 20,4, Péter Jakab 14,1 und András Fekete-Győr 3,4 Prozent der Stimmen. Keiner der Kandidaten erreichte eine absolute Mehrheit, was eine zweite Wahl nötig machte. Bei dieser traten die Politiker mit den meisten Stimmen an: Klára Dobrev, Gergely Karácsony und Péter Márki-Zay.

Parlamentswahl in Ungarn 2022: Péter Márki-Zay gefährlicher Gegenkandidat für Orbán

Zwischen dem 10. und 16. Oktober 2021 wurde abgestimmt. Obwohl Gergely Karacsony in der ersten Vorwahl-Runde als Zweiter hervorging, gab er am 8. Oktober bekannt, dass er zugunsten von Péter Márki-Zay nicht mehr kandidieren möchte. In der sich daraus ergebenden Stichwahl erhielt Péter Márki-Zay 56,7 und Klára Dobrev 43,31 Prozent der Stimmen. Damit geht der konservative und parteilose Außenseiter Marki-Zay als Sieger hervor und wird Orbán im April 2022 herausfordern. Dobrev versprach, ihn mit voller Kraft im Wahlkampf zu unterstützen.

Termin der Ungarn-Wahl 2022

Die Parlamentswahl in Ungarn findet am Sonntag, den 3. April 2022, statt.

Parlamentswahl in Ungarn 2022: Aktuelle Umfrage sieht Orbán-Partei noch knapp vorne

Laut aktuellen Umfragen liegt die Partei von Ministerpräsident Viktor Orbán zwar immer noch vorne, die Oppositionsparteien folgen jedoch knapp dahinter. Hier die neuesten Zahlen im Überblick:

InstitutDatumFideszEM (Vereint für Ungarn)MKKPMHSonstige
Publicus Research31.03.202247%47%2%3%1%
Nézőpont Intézet21.03.202251%43%3%2%1%

Aber wie genau wird in Ungarn eigentlich gewählt? Das Parlament mit 199 Sitzen wird in einem komplizierten Wahlsystem gewählt, das aus einer Mehrheitswahl und einer Verhältniswahl besteht. Zum einen erhält jeder Kandidat, der die meisten Stimmen in einem Wahlkreis erhält, ein Direktmandat und zieht damit ohne Umwege in das Budapester Parlament ein. Entsprechend der Anzahl der Wahlkreise werden so bereits 106 Sitze im Parlament verteilt. Die restlichen Parlamentssitze werden proportional verteilt.

Wahl des Parlaments in Ungarn: Das Wahlsystem

Wie in Deutschland existiert eine Fünf-Prozent-Hürde: Parteien müssen also mindestens fünf Prozent erhalten, um überhaupt für einen Sitz im Parlament berücksichtigt zu werden. Schließen sich Parteien zusammen und treten zu der Wahl mit einer gemeinsamen Liste an, erhöht sich diese Hürde um die Anzahl der Parteien, die sich zusammentun. Haben zwei Parteien eine gemeinsame Liste, ergibt sich also eine Hürde von 10 Prozent, die sie nehmen müssen. Diese Regelung macht das oppositionelle Wahlbündnis ganz besonders spannend.

Ungarn-Wahl 2022 bei Merkur.de

Alle Infos rund um die Parlamentswahl in Ungarn 2022 bekommen Sie in unserem News-Ticker bei Merkur.de. Zudem versorgen wir Sie mit den aktuellen Umfragen und Prognosen sowie den Hochrechnungen und Ergebnissen am Wahl-Tag. (at)

Auch interessant

Kommentare