+
Ein Schild der Satire-Sendung "heuteshow" hängt in Köln auf dem CDU-Bundesparteitag am Akkreditierungsschalter.

Wie reagiert Welke?

Parteitags-Gag: CDU nimmt "heute Show" aufs Korn

  • schließen

Köln - Es ist eine Art Gegensatire der CDU: Beim Parteitag in Köln gibt es direkt neben dem Anmeldeschalter für die Presse einen eigenen für die ZDF-Satiresendung „heute-show“.

Die Reporter der "heute Show" sind dafür bekannt, dass sie auf Parteitagen aktuelle Themen mit ironisch-satirischen Fragen an Delegierte aufspießen. Dabei kam es in der Vergangenheit zum Teil zu Szenen, bei denen Politiker regelrecht vor den Satire-Reportern flüchteten. Die CDU versucht nun, mit einem Gag den Spieß umzudrehen. CDU-Generalsekretär Peter Tauber hatte schon am Sonntag getwittert: „Wir freuen uns auf die #heuteshow“.

Auf die plakative Veräppelung durch die Merkel-Partei gibt es bislang keine Reaktion der "heute show" mit ihrem Frontman Oliver Welke.  

Zu den regelmäßigen Zuschauern der Satire-Sendung im ZDF gehört auch Bundeskanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel, so berichten zumindest Medien.  

js/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Rechtspopulist Steve Bannon will mit neuer "Bewegung" ins EU-Parlament
Steve Bannon, umstrittener Ex-Berater von Präsident Donald Trump und Galionsfigur der radikalen Rechten in den USA, konzentriert sich einem Medienbericht zufolge jetzt …
US-Rechtspopulist Steve Bannon will mit neuer "Bewegung" ins EU-Parlament
Korruptionsaffäre um Juan Carlos spitzt sich zu
Nach seiner Abdankung im Jahr 2014 war der spanische Altkönig Juan Carlos weitgehend aus den Schlagzeilen verschwunden. Nun wird der 80-Jährige von seiner Vergangenheit …
Korruptionsaffäre um Juan Carlos spitzt sich zu
CSU fordert Durchgreifen bei abgelehnten Asylbewerbern
Die CSU geht aus dem jüngsten Streit um die Asylpolitik leicht gerupft hervor. Deshalb demonstriert sie jetzt Geschlossenheit. Doch die Meinungsverschiedenheiten …
CSU fordert Durchgreifen bei abgelehnten Asylbewerbern
Donald Trump wird Opfer eines fiesen Internet-Streichs: Wer diesen Begriff googelt, findet ihn
Donald Trump wurde Opfer einer Google-Bombe. Wer den einen bestimmten Begriff eintippt, bekommt als Ergebnis hauptsächlich Bilder des Präsidenten.
Donald Trump wird Opfer eines fiesen Internet-Streichs: Wer diesen Begriff googelt, findet ihn

Kommentare