+
SPD-Bundesvize Ralf Stegner auf dem Landesparteitag in Neumünster: "Bei der Bundestagswahl 2017 sind die Sozialdemokraten keinesfalls chancenlos". Foto: Carsten Rehder

Viel Beifall für Bewerbungsrede

Parteivize Stegner sieht SPD für 2017 nicht chancenlos

Neumünster - SPD-Bundesvize Ralf Stegner hat seine Partei aufgerufen, ihr Profil zu stärken. Bei Wahlen habe sie nur eine Chance, wenn die Menschen die Unterschiede zur Union wahrnähmen, sagte Stegner auf einem Landesparteitag der schleswig-holsteinischen SPD in Neumünster.

Bei der Bundestagswahl 2017 seien die Sozialdemokraten keinesfalls chancenlos. Stegner stellte sich in Neumünster ohne Gegenkandidaten zur Wiederwahl als Landesvorsitzender. Vor knapp zwei Jahren hatte er nur enttäuschende 78,2 Prozent geholt. Für seine Bewerbungsrede erhielt Stegner viel Beifall. Am Nachmittag will SPD-Chef Sigmar Gabriel auf dem Parteitag sprechen.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Spahn verspricht Beitragsentlastung in Milliardenhöhe
Der erste große Gesetzentwurf von Gesundheitsminister Spahn hat es in sich: Die Beitragszahler sollen spürbar weniger zahlen müssen. Doch bei den Krankenkassen herrscht …
Spahn verspricht Beitragsentlastung in Milliardenhöhe
Korruption im Asyl-Amt Bremen: Jetzt räumt eine Bayerin auf
Die Staatsanwaltschaft Bremen ermittelt gegen eine Leiterin der Außenstelle des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF), die gegen Bestechung Asyl gewährt haben …
Korruption im Asyl-Amt Bremen: Jetzt räumt eine Bayerin auf
Asyl zu Unrecht gewährt: Korruptionsskandal beim BAMF
Unter welchen Umständen jemand Asyl in Deutschland bekommt, ist streng geregelt. Eine BAMF-Mitarbeiterin in Bremen nahm es mit diesen Regeln wohl nicht so genau. Gegen …
Asyl zu Unrecht gewährt: Korruptionsskandal beim BAMF
US-Demokraten verklagen Russland und Trumps Wahlteam
Wegen der mutmaßlichen russischen Einmischungen in den US-Wahlkampf 2016 haben die  Demokraten Klage gegen die russische Regierung sowie Wahlkampfmitarbeiter von Donald …
US-Demokraten verklagen Russland und Trumps Wahlteam

Kommentare