+
Oppositionsführer Nikol Paschinjan.

Armenien

Paschinjan ruft zu Generalstreik und Verkehrsblockade auf

Nach seiner gescheiterten Kandidatur für das Amt des Ministerpräsidenten hat Armeniens Oppositionsführer Nikol Paschinjan zu einem Generalstreik und zu massiven Protesten aufgerufen.

Eriwan - Seine Anhänger sollten Straßen, Zugstrecken und Flughäfen blockieren, sagte Paschinjan am Dienstagabend vor zehntausenden Anhängern in Eriwan. Die "totale Blockade" solle am Mittwoch um 08.15 Uhr (Ortszeit, 06.15 Uhr MESZ) beginnen und den gesamten Verkehrssektor lahmlegen, sagte Patschinjan. Seine Anhänger rief er zum "zivilen Ungehorsam" auf. Er fügte hinzu: "Die Revolution der Liebe und der Toleranz geht weiter." Zuvor hatte die bisherige Regierungspartei Paschinjans Wahl zum Ministerpräsidenten im Parlament vereitelt.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fall Sami A.: Politik ohne Respekt vor der Justiz?
Haben Politik und Behörden im Fall Sami A. die Justiz hinters Licht geführt? Das Oberverwaltungsgericht fühlt sich von der Politik in seiner Unabhängigkeit nicht ernst …
Fall Sami A.: Politik ohne Respekt vor der Justiz?
Seehofer legt Eckpunkte im Einwanderungsgesetz vor - Fall Sami A.: Stamp spricht über Rücktritt
Der Fall Sami A. sorgt für Empörung. Im Blickpunkt: Horst Seehofer. FDP-Vize Kubicki rügt „unglaubliches Versagen“. Die zuständige Richterin sieht „die Grenzen des …
Seehofer legt Eckpunkte im Einwanderungsgesetz vor - Fall Sami A.: Stamp spricht über Rücktritt
Hier geht es zur Abstimmung über die Sommerzeit: Umfrage zur Zeitumstellung endet heute
Bei einer Abstimmung zur Zeitumstellung will die EU-Kommission wissen, ob die Bürger die Sommerzeit abschaffen wollen. So können Sie mit abstimmen.
Hier geht es zur Abstimmung über die Sommerzeit: Umfrage zur Zeitumstellung endet heute
US-Zeitungen vs. Trump: "Journalisten sind nicht der Feind"
Seit dem Wahlkampf stilisiert Donald Trump die Medien zu einem Feindbild. Hunderte US-Zeitungen beziehen nun Position gegen die ständigen Angriffe des Präsidenten. Aber …
US-Zeitungen vs. Trump: "Journalisten sind nicht der Feind"

Kommentare