+
Peer Steinbrück hat keine Hoffnung für rasche Lösung des Syrien-Konflikts

„So tragisch es ist ..."

Steinbrück hoffnungslos im Syrien-Konflikt 

Hamburg - SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück sieht auf absehbare Zeit keine Lösung des Syrien-Konflikts. Lediglich die Russen könnten einen ersten Schritt machen.

„So tragisch es ist, (...) ich kann mir im Augenblick keine Aktion vorstellen, die das Leid in Syrien innerhalb kurzer Zeit abstellt“, sagte er am Sonntag in Hamburg bei einer Matinée der Wochenzeitung Die Zeit.

Weder eine militärische Aktion wegen des mutmaßlichen Giftgaseinsatzes noch Verhandlungen beendeten unmittelbar das Morden. Gleichwohl müssten die Gespräche weitergehen. Steinbrück: „Wenn ein erster Schritt sein könnte, mit Beharrlichkeit - auch über die deutsche Außenpolitik - darauf hinzuwirken, dass die Russen als erstes ihre Waffenlieferungen an das Assad-Regime einstellen, dann wäre das der erste Schritt, um zu einer anderen Balance zu kommen.“ Einen Militärschlag wie von den USA erwogen lehnte der SPD-Politiker erneut ab.

Risiken und Probleme eines Militäreinsatzes in Syrien

Risiken und Probleme eines Militäreinsatzes in Syrien

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sicherheit deutscher Atomkraftwerke ist mangelhaft
Berlin (dpa) - Die sieben noch laufenden Atomkraftwerke in Deutschland sind nach einer Studie der Naturschutzorganisation BUND nicht ausreichend gesichert.
Sicherheit deutscher Atomkraftwerke ist mangelhaft
Familie als Hort des Faschismus? Langhans bringt Dorothee Bär (CSU) bei „Hart aber fair“ zur Weißglut 
Bei „Hart aber fair“ spielte sich am Montag Erstaunliches ab: Eine 50 Jahre alte Debatte lief zu neuer Hochform auf. Dorothee Bär (CSU) konnte sich dank Rainer Langhans‘ …
Familie als Hort des Faschismus? Langhans bringt Dorothee Bär (CSU) bei „Hart aber fair“ zur Weißglut 
Rettungsschiff "Iuventa" bleibt beschlagnahmt
An die Seite der Seenotretter im Mittelmeer wird die deutsche Organisation Jugend Rettet so schnell nicht zurückkehren können. Das Rettungsschiff bleibt beschlagnahmt. …
Rettungsschiff "Iuventa" bleibt beschlagnahmt
Experten: Dieses Versäumnis im Umgang mit Flüchtlingen könnte schwere Folgen haben
Die Nationale Akademie der Wissenschaften hat eine Stellungnahme zu Flüchtlingen veröffentlicht. Sie warnen eindringlich vor einem schwerwiegendem Versäumnis bei der …
Experten: Dieses Versäumnis im Umgang mit Flüchtlingen könnte schwere Folgen haben

Kommentare