+
Peer Steinbrück und Angela Merkel

Absage an große Koalition

Steinbrück: „Bin nicht Merkels Steigbügelhalter“

Berlin - Trotz des schwachen Abschneidens der SPD bei der bayerischen Landtagswahl hat Kanzlerkandidat Peer Steinbrück seine Absage an eine große Koalition im Bund bekräftigt.

„Ich bin nicht erneut der Steigbügelhalter für Frau Merkel“, sagte Peer Steinbrück, der von 2005 bis 2009 in einer Koalitionsregierung mit der Union Bundesfinanzminister war, am Montag in einem vorab veröffentlichten Interview des ZDF-heute journal. „Wir wollen eine rot-grüne Bundesregierung. Dafür muss man kämpfen.“ Bei Bundestagswahlen schneide die SPD in Bayern erfahrungsgemäß auch besser ab als in Landtagswahlen. Er folge dem alten Motto des verstorbenen SPD-Manns und Bundespräsidenten Johannes Rau: „Ich bin ins Gelingen verliebt.“

Bundestagswahl: Diese Koalitionen sind möglich

Bundestagswahl: Diese Koalitionen sind möglich

Bei der Wahl am Sonntag war die SPD laut vorläufigem amtlichen Endergebnis mit 20,6 Prozent weit abgeschlagen hinter der CSU (47,7 Prozent) gelandet. Im Bund sehen jüngste Umfragen die Partei zwischen 25 und 28 Prozent.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ariana Grande wird Benefizkonzert in Manchester geben
Schon wieder hat ein Selbstmordanschlag die Welt erschüttert: Am Montag riss ein Attentäter 22 Menschen in den Tod, darunter viele Kinder. Die Polizei meldet Erfolge. …
Ariana Grande wird Benefizkonzert in Manchester geben
„Nicht sachgerecht“: Merkel weist Trump-Kritik zurück
Die Staats- und Regierungschefs der führenden Industrienationen tagen an diesem Wochenende in Italien. Wir begleiten den G7-Gipfel 2017 im Ticker. 
„Nicht sachgerecht“: Merkel weist Trump-Kritik zurück
Sie werden nicht glauben, was Melania Trumps Jacke kostet
Der G7-Gipfel ist nicht nur Politik. Beim Partnerprogramm dürfen die Gäste auch genießen. Die US-First Lady fiel dabei mit einer teuren Jacke auf. Und einer war mal …
Sie werden nicht glauben, was Melania Trumps Jacke kostet
Türkei erlaubt Abgeordneten Besuch von Bundeswehrsoldaten
Erstmals seit fast acht Monaten dürfen Bundestagsabgeordnete wieder deutsche Soldaten in der Türkei besuchen - allerdings nicht im Luftwaffenstützpunkt Incirlik.
Türkei erlaubt Abgeordneten Besuch von Bundeswehrsoldaten

Kommentare