+
SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück wurde nach seinen umstrittenen Clown-Äußerungen zur Italien-Wahl vom italienischen Staatspräsidenten Napolitano ausgeladen.

Nach Clown-Äußerungen

Steinbrück: Klärendes Telefonat mit Napolitano

Berlin - Nach den umstrittenen „Clown-Äußerungen“ über den Wahlausgang in Italien hat SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück ein klärendes Telefongespräch mit dem italienischen Staatspräsidenten Giorgio Napolitano geführt.

Das teilte Steinbrücks Sprecher am Mittwoch mit. „Bis zu einem gewissen Grad bin ich entsetzt, dass zwei Clowns gewonnen haben“, hatte Steinbrück zuvor in Potsdam gesagt. Er spielte damit auf das Abschneiden des Kandidaten der Protestbewegung „Fünf Sterne“, Beppe Grillo , und von Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi an. Napolitano hatte daraufhin ein für Mittwochabend in Berlin geplantes Treffen mit dem SPD-Politiker abgesagt.

Peer Steinbrück: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Peer Steinbrück: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nahles wütend: Merkel verhinderte Reise zu EU-Sozialgipfel
Deutschlands Ansehen in Europa beschädigen - das wirft SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles der Bundeskanzlerin vor. Angela Merkel habe verhindert, dass die Bundesregierung …
Nahles wütend: Merkel verhinderte Reise zu EU-Sozialgipfel
Jamaika-Gespräche: Heute „Letzter Versuch“ für Einigung
Bei den Jamaika-Sondierungen soll es heute einen „letzten Versuch“ für eine Einigung geben. Alle aktuellen Informationen im News-Ticker.
Jamaika-Gespräche: Heute „Letzter Versuch“ für Einigung
SPD: Lieber Neuwahlen als Neuauflage der GroKo
Die SPD bleibt bei ihrem Nein zu einer großen Koalition. Und nimmt auch Neuwahlen in Kauf.
SPD: Lieber Neuwahlen als Neuauflage der GroKo
Mehr Fälle von sexuellen Übergriffen bei Bundeswehr gemeldet
Berlin (dpa) - In der Bundeswehr werden nach einem Medienbericht deutlich mehr Fälle von sexueller Belästigung und Vergewaltigung gemeldet als früher.
Mehr Fälle von sexuellen Übergriffen bei Bundeswehr gemeldet

Kommentare