+
Peer Steinbrück

Steinbrück will sich mit Obama treffen

Berlin - SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück bemüht sich um ein Treffen mit US-Präsident Barack Obama bei dessen Berlin-Besuch am 18. und 19. Juni.

Das berichtet die „Rheinische Post“ (Samstag) unter Berufung auf Mitarbeiter im Willy-Brandt-Hauses. Man werde selbstverständlich versuchen, ein Gespräch des US-Präsidenten mit dem Kanzlerkandidaten zu organisieren, hieß es in der Parteizentrale. Eine Möglichkeit sei ein kurzes Treffen im Hotel Ritz-Carlton, wo Obama übernachten werde. Offiziell wollte ein Sprecher Steinbrücks die Bemühungen dem Blatt zufolge nicht bestätigen. In den vergangenen Jahrzehnten wurden deutsche Kanzlerkandidaten regelmäßig vor einer Bundestagswahl vom US-Präsidenten empfangen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentar: Schulz gibt den Schröder
Der Martin-Schulz-Zug kommt einfach nicht in Fahrt. Jetzt probieren‘s die Genossen mit Donald Trump als Zugpferd. Ob‘s was hilft? Ein Kommentar von Merkur-Chefredakteur …
Kommentar: Schulz gibt den Schröder
Terror in Spanien: Attentäter mit Verbindungen ins Ausland
Die spanischen Sicherheitsbehörden versuchen, den Anschlägen von vergangener Woche auf den Grund zu gehen. Vieles deutet darauf hin, dass die Terroristen enge …
Terror in Spanien: Attentäter mit Verbindungen ins Ausland
EU-Bürgern mit Abschiebung gedroht: London entschuldigt sich
Etwa 3,2 Millionen EU-Bürger leben derzeit in Großbritannien. Sie brauchen dafür bislang keine besondere Erlaubnis. Das könnte sich nach dem geplanten Austritt des …
EU-Bürgern mit Abschiebung gedroht: London entschuldigt sich
Wegen Trump: Viele Deutsche verlieren Vertrauen in die USA
Die USA wirken auf die Deutschen seit Donald Trumps Amtsantritt unsympathischer, das zeigt eine Umfrage. Viele schließen Amerika sogar als Urlaubsland aus. 
Wegen Trump: Viele Deutsche verlieren Vertrauen in die USA

Kommentare