+
Peer Steinbrück ist zurück aus der Osterpause.

„Das hatten wir schon mal“

Steinbrück warnt vor Parteienverachtung

Berlin - SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück hat davor gewarnt, die Parteien in Deutschland verächtlich zu machen. „Das hatten wir schon mal“, sagte er am Mittwochabend bei einem Bürgerdialog in Berlin.

„Ich bitte um etwas mehr Respekt gerade für Politiker, die ehrenamtlich tätig sind. Das sind 95 Prozent aller Politiker.“

Wer solle denn anstelle von Parteien treten und eine demokratische Willensbildung organisieren, fragte Steinbrück. „Meinungsumfragen? Talkshows, Bürgerinitiativen oder ein Ältestenrat?“ Er bekannte sich zu dem bestehenden System der Parteienfinanzierung über Steuergelder.

Bei der Veranstaltung „Klartext mit Peer Steinbrück“, die nach SPD-Angaben 600 Bürger besuchten, bekräftigte er, weder für eine große Koalition noch für das Experiment einer rot-grünen Minderheitsregierung zur Verfügung zu stehen. „Ich stehe nur für eine rot-grüne Bundesregierung zur Verfügung“.

Peer Steinbrück: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Peer Steinbrück: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Ein Berliner Student lud Steinbrück spontan zu einem von diesem im Bundestagswahlkampf verstärkt geplanten Wohnzimmergespräch ein. „Ich sorge für kühles Bier und Kartoffelsalat, wenn Sie mir zusagen“, lockte ihn der Student. Steinbrück: „Wie hoch ist das Durchschnittsalter Ihrer WG?“. „21“, antworte der Student. „Dann komme ich“, versprach der 66-jährige SPD-Politiker.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Magazin: Darum ist die Beziehung zwischen Trump und Merkel so angespannt
Am Freitag wird beim Treffen zwischen Merkel und Trump nicht nur die internationale Politik ein wichtiges Thema sein. Es geht auch um die deutsch-amerikanischen …
US-Magazin: Darum ist die Beziehung zwischen Trump und Merkel so angespannt
Deutsche Journalistin Tolu hofft auf Ausreise aus der Türkei
Die deutsche Journalistin Mesale Tolu ist nicht mehr in U-Haft, darf die Türkei aber nicht verlassen. Reporter ohne Grenzen nennt Tolu eine "eine politische Geisel der …
Deutsche Journalistin Tolu hofft auf Ausreise aus der Türkei
Das Problem beim BamF? „Man bräuchte mehr gute Leute“
Seit der Flüchtlingskrise 2015 entscheidet das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge in vielen Fällen schneller. Nur: Die Qualität der Bescheide ist dadurch gesunken – …
Das Problem beim BamF? „Man bräuchte mehr gute Leute“
Sozialdemokraten gewinnen Parlmentswahl in Grönland
Nuuk (dpa) - Mit einem knappen Sieg der Sozialdemokraten haben die Wähler in Grönland den Kurs zu einer langsamen Loslösung von Dänemark bestätigt. Die bisherige …
Sozialdemokraten gewinnen Parlmentswahl in Grönland

Kommentare