+
Die Ex-Sprecherin der Pegida-Bewegung, Kathrin Oertel,gibt die Gründung eines neuen Vereins mit dem Namen "Direkte Demokratie für Europa" bekannt. Foto: Sebastian Kahnert

Pegida-Abtrünnige wollen Sonntag demonstrieren

Dresden (dpa) - Die aus dem islamkritischen Pegida-Bündnis ausgetretenen Führungsmitglieder wollen einen neuen Verein "Direkte Demokratie für Europa" gründen.

Um nicht in Konkurrenz zu den bisherigen Mitstreitern zu treten, planen sie für Sonntag (8. Februar) eine erste Demonstration in Dresden. Das teilte die frühere Pegida-Sprecherin Kathrin Oertel heute in Dresden mit.

Pegida war immer montags auf die Straße gegangen. Die Bewegung hatte sich in der Vorwoche gespalten. Als Grund nannte Oertel Differenzen um die künftige Rolle des umstrittenen Pegida-Mitbegründers Lutz Bachmann und um die Abgrenzung vom Leipziger Pegida-Ableger Legida.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Proteste gegen Neonazi-Demonstration in Berlin
Berlin (dpa) - Einige Hundert Menschen aus linken Gruppen haben einen Protestzug gegen eine Neonazi-Demonstration in Berlin-Spandau gestartet. Die Teilnehmer liefen in …
Proteste gegen Neonazi-Demonstration in Berlin
Warum Barcelona? Islamisten wollen Spanien „zurückerobern“
Die Iberische Halbinsel ist seit Jahren im Visier von Terroristen – Barcelona gilt als Hochburg. 
Warum Barcelona? Islamisten wollen Spanien „zurückerobern“
Interview: „Terror ist ein Angriff auf den Islam“
Woher kommt der islamische Terrorismus? Im Interview spricht der Vorsitzende der Religionsgemeinschaft Ahmadiyya Muslim Jamaat über die Ursachen und die Verantwortung …
Interview: „Terror ist ein Angriff auf den Islam“
Terror-Experte: Bundestagswahl könnte Anschlagsziel sein
Der Autor und Terror-Experte Bruno Schirra spricht im Interview über die Entwicklung der Anschläge, den Einfluss arabischer Staaten und welche möglichen gefahren drohen.
Terror-Experte: Bundestagswahl könnte Anschlagsziel sein

Kommentare