+
Pegida-Anhänger halten am 26.09.2016 während einer Kundgebung in Dresden ein Schild "Merkel Unwort des Jahres" hoch.

Zum Tag der Deutschen Einheit

Pegida-Demo in Dresden: Oppermann ruft zu Gegenprotest auf

Dresden - "Ausgemerkelt und Ausgegauckt" lautet das Motto einer Pegida-Demo, die am Montag in Dresden geplant hat. SPD-Fraktionschef Oppermann will die Hetzparolen nicht so stehen lassen.

SPD-Fraktionschef Oppermann hat mit Blick auf die geplante Pegida-Demonstration zum Tag der Deutschen Einheit in Dresden zum Gegenprotest aufgerufen. Gerade an diesem Tag sollte "diese Leute mit ihren Hass- und Hetzparolen" gestoppt werden, sagte Oppermann der "Bild am Sonntag". Sie beleidigten nicht nur die Repräsentanten des Staates, sondern ganz Deutschland. 

Pegida plant einen Protestmarsch unter dem Motto "Ausgemerkelt und Ausgegauckt". Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Bundespräsident Joachim Gauck werden morgen zu der zentralen Einheitsfeier in Dresden erwartet. Die Grünen-Fraktionschefin Göring-Eckardt bezeichnete die Pegida-Demonstranten als einen kleinen "Haufen von schlecht gelaunten Pseudopatrioten".

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

CSU-Generalsekretär Scheuer schießt gegen Ex-Kanzler Schröder
CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer hat den früheren Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) wegen dessen geplanter Tätigkeit für den russischen Energiekonzern Rosneft …
CSU-Generalsekretär Scheuer schießt gegen Ex-Kanzler Schröder
Offensiven gegen die IS-Terrormiliz
Der IS hat im Irak den größten Teil seines Herrschaftsgebietes wieder verloren. Doch die neue Militärkampagne gegen die sunnitischen Extremisten ist umstritten, weil …
Offensiven gegen die IS-Terrormiliz
Messerstecher von Finnland - Ermittler prüfen IS-Verbindung
In der finnischen Stadt Turku hat ein Angreifer auf mehrere Menschen eingestochen. Die Polizei spricht von zwei Toten. Ein Täter wurde festgenommen - die Polizei fahndet …
Messerstecher von Finnland - Ermittler prüfen IS-Verbindung
Seehofer rückt von Obergrenze für Flüchtlinge ab
Die Obergrenze für Flüchtlinge war ein Dauerbrenner der CSU - und galt bisher als Bedingung dafür, dass die Bayern einen Koalitionsvertrag unterschreiben. Das sieht …
Seehofer rückt von Obergrenze für Flüchtlinge ab

Kommentare