1. Startseite
  2. Politik

Letzte Umfrage zur Frankreich-Stichwahl Macron gegen Le Pen: Europa droht am Sonntag ein Beben

Erstellt:

Von: Bedrettin Bölükbasi

Kommentare

In Frankreich steht die Stichwahl zwischen Emmanuel Macron und Marine Le Pen an. Laut der aktuellsten Umfrage droht Europa durchaus ein Beben.

München/Paris — Am 10. April fand die erste Runde der französischen Präsidentschaftswahlen statt. Amtsinhaber Emmanuel Macron ging mit 27,8 Prozent der Stimmen als Sieger hervor. Gefolgt von der rechtsnationalen Kandidatin Marine Le Pen mit 23,2 Prozent. Somit heißt es am Sonntag (24. April): Stichwahl zwischen Macron und Le Pen in der zweiten Runde der Wahlen.

Bei den vergangenen Wahlen im Jahre 2017 konnte Macron, der damals in der zweiten Runde erneut gegen Le Pen antrat, einen klaren Sieg einfahren. Ob Macron diesmal wieder so locker siegen kann? Die aktuellste Umfrage zur Frankreich-Wahl 2022 von der Zeitung Politico zeigt: Macron behält zwar immer noch einen Vorsprung, doch der ist lange nicht so groß wie 2017. Im Verlauf der Wahl könnte sich durchaus noch ein anderes Bild und somit ein Beben für Europa ergeben.

Frankreich-Wahl 2022: Zehn Prozentpunkte Vorsprung für Macron - deutlich geringer als 2017

Bei dem sogenannten „Poll of Polls“-Umfrageformat von Politico handelt es sich um ein Gesamtbild zahlreicher, verlässlicher Umfragen, um eine möglichst genaue Prognose zur Wahl zu liefern. Stand Freitag (22. April) erhält Macron demnach in der zweiten Runde der Wahl 55 Prozent aller Stimmen. Le Pen hingegen darf sich auf 45 Prozent der Stimmen freuen. Ausgehend davon behält Macron immer noch einen Vorsprung von zehn Prozentpunkten.

Verglichen mit 2017 kommt Le Pen Macron gefährlich in die Quere. Denn 2017 erhielt Macron 66,1 Prozent der Stimmen, während Le Pen 33,9 Prozent der Stimmen gewinnen konnte - ein deutlicher Vorsprung von mehr als 32 Prozentpunkten. Dass dieser Vorsprung jetzt auf zehn Prozentpunkte geschrumpft ist, dürfte bei dem französischen Amtsinhaber die Alarmglocken läuten lassen. Dabei gilt es auch zu beachten, dass Umfragen mit Fehlern in beide Richtungen behaftet sein können.

Frankreich-Wahl 2022: Macron und Le Pen werden um Stimmen von Linkskandidat Mélenchon kämpfen

Laut Politico werden die Stimmen des linken Kandidaten Jean-Luc Mélenchon aus der ersten Runde sowohl für Macron als auch für Le Pen zentral sein. Immerhin landete Mélenchon mit 22 Prozent der Stimmen auf dem dritten Platz knapp hinter Le Pen. Die rechtsnationale Kandidatin hat jedoch schlechte Aussichten, einen Großteil der Stimmen des linken Kandidaten an sich zu reißen. Für Macron hingegen sieht es besser aus. Ein erheblicher Teil der Mélenchon-Wähler, nahezu die Hälfte, will aber in der zweiten Runde überhaupt keinen der beiden Kandidaten wählen.

36 Prozent der Wähler von Mélenchon gaben an, bei der Stichwahl für Macron stimmen zu wollen, während 19 Prozent Le Pen wählen wollen. 45 Prozent der Mélenchon-Wähler jedoch wollen zu Hause bleiben und am Sonntag lieber nicht wählen gehen. Sowohl Macron als auch Le Pen haben im Rahmen ihres Wahlkampfs stark versucht, die Basis von Jean-Luc Mélenchon für sich zu gewinnen.

Frankreich-Wahl 2022: Wählervertrauen in Macron und Le Pen je nach Gebiet unterschiedlich

Die Politico-Umfrage zeigt zudem, wem die Wählerschaft je nach Thema mehr Vertrauen schenkt. 70 Prozent der Teilnehmenden gaben etwa an, im Ukraine-Krieg Macron zu vertrauen. Für Le Pen betrug dieser Wert im starken Kontrast zu Macron nur 28 Prozent. An dieser Stelle dürften auch die stark Russland-freundlichen Äußerungen von Le Pen eine Wirkung gezeigt haben.

In Themen wie wirtschaftliches Wachstum, die Corona-Pandemie, Umwelt und Arbeitslosigkeit vertrauen die Wähler eindeutig Macron. Geht es jedoch um Terrorismus, Migration und Sicherheit, so erhält Le Pen mehr Vertrauen in diesen Themengebieten.

ThemengebietMacronLe Pen
Ukraine-Krieg70 Prozent28 Prozent
Wirtschaftliches Wachstum63 Prozent35 Prozent
Coronavirus63 Prozent35 Prozent
Umwelt61 Prozent36 Prozent
Öffentliche Schulden57 Prozent41 Prozent
Bildungssystem55 Prozent43 Prozent
Arbeitslosigkeit55 Prozent43 Prozent
Gesundheitssystem51 Prozent47 Prozent
Soziale Ungerechtigkeit47 Prozent51 Prozent
Terrorismus47 Prozent51 Prozent
Energieeinkauf45 Prozent53 Prozent
Rente42 Prozent56 Prozent
Migration38 Prozent60 Prozent
Sicherheit36 Prozent62 Prozent

Noch genießt Macron zwar einen Vorsprung von zehn Prozent. Doch dass der Vorsprung im Vergleich zur letzten Wahl deutlich geringer ausfällt, macht die Präsidentschaftswahl 2022 äußerst spannend. Um 20 Uhr sollen alle Wahllokale schließen. Wann mit einem Ergebnis der Frankreich-Wahl zu rechnen ist, lesen Sie hier. Unseren Live-Ticker zur Frankreich-Wahl finden Sie hier, und hier unseren News-Ticker zu Hochrechnungen zur Frankreich-Wahl. (bb)

Auch interessant

Kommentare