1 von 15
Scholl-Latour, damaliger Programmdirektor des WDR (Westdeutscher Rundfunk), am Schreibtisch in seinem Büro in Köln am 21.1.1970.
2 von 15
Der damalige ZDF-Chefkorrespondent Scholl-Latour (l.) 1974 mit dem damaligen CDU-Parteivorsitzenden und Ministerpräsidenten von Rheinland-Pfalz, Helmut Kohl vor dem Tor des himmlischen Friedens in Peking. Kohl hielt sich zu einem Informationsbesuch in der Volksrepublik China auf.
3 von 15
Die undatierte Bildkombo zeigt Standbilder aus dem ersten Vorspann des ARD-Auslandsmagazins "Weltspiegel" (oben) und die Korrespondenten Gerd Ruge (Mitte, l), Klaus Bölling (Mitte, r), Peter Scholl-Latour (unten, l) und Thilo Koch.
4 von 15
Peter Scholl-Latour mit Ehefrau Eva (r.) und Liz Mohn von der Bertelsmann-Stiftung am 09.05.2008 bei der Verleihung des Henri-Nannen-Preises im Deutschen Schauspielhaus in Hamburg.
5 von 15
Peter Scholl-Latour stellt am 25.11.2008 in Berlin sein Buch "Der Weg in den neuen Kalten Krieg" vor.
6 von 15
Scholl-Latour (Mitte) 2011 mit Alt-Bundeskanzler Helmut Schmidt (l.) in der ARD-Talkshow von Reinhold Beckmann.
7 von 15
Scholl-Latour am 04.07.2011 bei einer Veranstaltung zur Eröffnung der Journalistenschule der Bauer Media Group in Hamburg.
8 von 15
Die ehemaligen Korrespondenten Gerd Ruge (l) und Peter Scholl-Latour unterhalten sich am 07.11.2013 bei der Aufzeichnung und Diskussionsveranstaltung zum 60-jährigen Bestehen der ARD-Sendung "Internationaler Frühschoppen" in Berlin.

Berühmter Journalist

Peter Scholl-Latour (†90): Bilder aus seinem Leben

Rhöndorf am Rhein - Peter Scholl-Latour ist im Alter von 90 Jahren gestorben. Hier sehen Sie Bilder aus seinem Leben.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Innensenator: „Freiheitliche Grundordnung gilt leider auch für Arschlöcher“
Berlin-Spandau im Zeichen des Protests: Verschiedene linke Gruppen stellten sich dort einem Neonazi-Aufzug zum Gedenken an den Hitler-Stellvertreter Heß entgegen.
Innensenator: „Freiheitliche Grundordnung gilt leider auch für Arschlöcher“
Bilder: Tote und viele Verletzte nach Terrorattacke in Barcelona
In der spanischen Metropole Barcelona kam es am am Donnerstagnachmittag zu einem Terroranschlag. Ein Lieferwagen raste in der Nähe der Ramblas in eine Menschenmenge. …
Bilder: Tote und viele Verletzte nach Terrorattacke in Barcelona
Südkoreas Präsident: Nordkorea nähert sich "roter Linie"
Südkoreas Präsident Moon Jae In ist überzeugt davon: Einen neuen Krieg auf der koreanischen Halbinsel wird es trotz wachsender Spannungen nicht geben. Der höchste …
Südkoreas Präsident: Nordkorea nähert sich "roter Linie"
Die Waffen sind weg: Farc-Krieg ist endgültig Geschichte
Seit 1964 erschütterte der Konflikt Kolumbien, über 220 000 Menschen starben bei Kämpfen zwischen Guerilla, Soldaten und Paramilitärs. Nun sind die letzten Waffen der …
Die Waffen sind weg: Farc-Krieg ist endgültig Geschichte

Kommentare