+
Philipp Lahm wird seine Profi-Karriere im Sommer beenden.

Weltoffenheit muss bleiben

Philipp Lahm warnt: „Deutschland darf nicht rechts werden“ 

Philipp Lahm hat eine wichtige Botschaft an alle Wahlberechtigten in Deutschland: „Deutschland darf nicht rechts werden“, sagte der FC-Bayern-Spieler. Die Rechtspopulisten dürften nicht mehr Macht bekommen.  

Weltmeister-Kapitän Philipp Lahm hat sich besorgt über den Rechtspopulismus in Deutschland vor dem Hintergrund der Bundestagswahl am 24. September gezeigt. "Ich denke, was vermutlich die meisten von uns denken: dass Deutschland nicht rechts werden darf. Dass nicht die Falschen, die Populisten, mehr Macht bekommen dürfen", sagte der Spielführer von Fußball-Rekordmeister Bayern München der Welt am Sonntag

"Wir alle haben Jahre dafür gearbeitet, dass Deutschland ein weltoffenes Land geworden ist. Wir sollten alles dafür tun, dass das auch so bleibt. Wir leben hier in einer gesunden Gesellschaft. Das darf nicht verloren gehen", führte der 33-Jährige aus, der seine Profi-Laufbahn am Saisonende nach 14 Jahren beendet.

Lahm betonte, er blende das Erstarken extrem rechter Parteien in Europa nicht aus. Er sagte: „(...) die Wahlen in Holland sind das aktuellste Beispiel. Dort waren die Rechtspopulisten – Gott sei Dank – nicht so stark wie befürchtet. Aber im Frühjahr wählt Frankreich, im Herbst Deutschland. Ich denke, es ist wichtig, dass wir nicht nur alle darüber nachdenken, sondern vor allem darüber sprechen.“

Video: Karriereende beim FC Bayern: Philipp Lahm schließt mit dem Rekordmeister ab

SID/sah

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Parlament in Den Haag erkennt Völkermord an Armeniern an
Ein dunkles Kapitel in der Geschichte der Türkei: Der Massenmord an Armeniern 1915. Es war Völkermord, sagt das niederländische Parlament. Ankara reagierte prompt.
Parlament in Den Haag erkennt Völkermord an Armeniern an
Merkel spricht von „Massaker“ in Ost-Ghuta
Täglich bombardieren Syriens Regierungstruppen das Rebellengebiet Ost-Ghuta. 400.000 Menschen sind dort eingeschlossen, die humanitäre Lage ist dramatisch. Doch im …
Merkel spricht von „Massaker“ in Ost-Ghuta
Bundestag lehnt AfD-Antrag um umstrittene Yücel-Texte ab
Auch nach seiner Freilassung sorgt Deniz Yücel weiter für Diskussionen in der deutschen Politik-Landschaft. Eine Forderung der AfD, den „Welt“-Journalisten für einzelne …
Bundestag lehnt AfD-Antrag um umstrittene Yücel-Texte ab
Union und SPD dämpfen Erwartung eines kostenlosen Nahverkehrs
Mit ihrem Brief nach Brüssel hat die Bundesregierung eine Debatte über kostenlosen Nahverkehr losgetreten, der laut der meisten Parteien unrealsistisch sei. Die Linken …
Union und SPD dämpfen Erwartung eines kostenlosen Nahverkehrs

Kommentare