+
Kim Jong Un lässt sich von Mitarbeitern des Militär bejubeln.

Frachter "Jin Teng"

Philippinen beschlagnahmen nordkoreanisches Schiff

Manila - Wenige Tage nach der Verhängung neuer UN-Sanktionen gegen Nordkorea haben die philippinischen Behörden nach eigenen Angaben ein unter der Flagge des abgeschotteten kommunistischen Landes fahrendes Schiff beschlagnahmt.

Der fast 7000 Tonnen schwere Frachter "Jin Teng" dürfe den Hafen von Subic nordöstlich der Hauptstadt Manila nicht verlassen, teilte die philippinische Präsidentschaft am Samstag mit. Die Besatzung solle nach Nordkorea abgeschoben werden.

Der UN-Sicherheitsrat hatte am Mittwoch als Reaktion auf völkerrechtswidrige Tests mit Atomwaffen und ballistischen Raketen die bislang schärfsten Sanktionen gegen Nordkorea verhängt. Erstmals sind nun alle UN-Mitglieder verpflichtet, sämtliche für Nordkorea bestimmten oder aus dem Land kommenden Waren zu überprüfen. Alle Schiffe mit womöglich illegalen Lieferungen müssen in die Häfen beordert werden. Überdies wurden die Exportbeschränkungen für Nordkorea drastisch verschärft.

Die Philippinen wandten die verschärften Sanktionen nun als erstes Land an. Nach Behördenangaben sollen UN-Experten den Frachter durchsuchen. Weitere nordkoreanische Schiffe befinden sich demnach nicht in den Häfen des Landes. Aus Nordkorea lag zunächst keine Reaktion zu dem Vorgang vor. Pjöngjang hatte am 6. Januar seinen vierten Atomwaffentest seit 2006 und einen Monat später den Start einer ballistischen Rakete bekannt gegeben. Beides verstieß gegen mehrere UN-Resolutionen.

afp

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Erdogan verbittet sich Einmischung und macht Deutschland schwere Vorwürfe
Im Streit mit Deutschland hat sich der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan jede Einmischung in die inneren Angelegenheiten seines Landes verbeten.
Erdogan verbittet sich Einmischung und macht Deutschland schwere Vorwürfe
Seehofer plant große Kabinettsumbildung nach Bundestagswahl
Obergrenze, Mütterrente, Volksentscheide: Die CSU präsentiert ihr Wahlprogramm in München
Seehofer plant große Kabinettsumbildung nach Bundestagswahl
Bekannter Protagonist der Proteste in Venezuela verletzt
Arteaga begleitet die Proteste in Venezuela seit Monaten als musizierender Demonstrant mit seiner Violine. Über die Landesgrenzen hinweg erlangte er eine gewisse …
Bekannter Protagonist der Proteste in Venezuela verletzt
Seehofer erwartet neue Flüchtlingswelle - und wünscht sich Guttenberg zurück
CSU-Chef Seehofer will eine schwarz-grüne Koalition nach der Bundestagswahl nicht ausschließen. Außerdem glaubt er, dass eine neue Flüchtlingswelle auf Deutschland …
Seehofer erwartet neue Flüchtlingswelle - und wünscht sich Guttenberg zurück

Kommentare