+
Duterte mit irren Aussagen: „Gott ist dumm und ein Hurensohn“.

Philippinischer Präsident verspricht Rücktritt bei Gottesbeweis

Diktator Duterte mit irren Aussagen: „Gott ist dumm und ein Hurensohn“

Der philippinische Staatschef Rodrigo Duterte hat seinen sofortigen Rücktritt angeboten, falls ihm jemand beweisen könne, dass Gott existiert.

Manila - Duterte hatte kürzlich in den mehrheitlich katholischen Philippinen für Entrüstung gesorgt, als er Gott als „dumm“ und als „Hurensohn“ beschimpft hatte.

„Ich brauche nur eine Person, die mir sagt, dass es wirklich einen Gott gibt... (und mir sagt:) „Hier, ich habe ein Bild, ich habe ein Selfie mit Gott““, sagte er am Freitagabend. Dann werde er sofort sein Amt niederlegen. Duterte hatte nach Kritik an seinen Aussagen betont, es sei sein gutes Recht, an keine Religion zu glauben. Auch den Papst hatte der 73-Jährige in der Vergangenheit beschimpft. Mehr als 80 Prozent der knapp 107 Millionen Philippiner sind katholisch.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Da tickt etwas nicht ganz ...“: Trump empört vor Putin-Treffen die Europäer - Gespräche beginnen
Donald Trump und Wladimir Putin treffen sich am Montag zum mit großer Spannung erwarteten Gipfel in Helsinki. Wir berichten im News-Ticker.
"Da tickt etwas nicht ganz ...“: Trump empört vor Putin-Treffen die Europäer - Gespräche beginnen
Trump kurz vor Putin-Treffen: „Dummheit der USA“ schuld an schlechten Russland-Beziehungen
Donald Trump trifft sich am Montag mit Russlands Präsidenten Wladimir Putin. Zündstoff gibt es genug - beispielsweise die russischen Hackerangriffe während des …
Trump kurz vor Putin-Treffen: „Dummheit der USA“ schuld an schlechten Russland-Beziehungen
Umfrage straft Seehofer ab - und jetzt lässt Schäuble auch noch seinen Masterplan prüfen
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder macht Innenminister Horst Seehofer indirekt für schlechte CSU-Umfragewerte verantwortlich. In der Partei gärt es nach den …
Umfrage straft Seehofer ab - und jetzt lässt Schäuble auch noch seinen Masterplan prüfen
Abschiebe-Chaos um Bin Ladens Leibwächter: Welche Rolle spielte Seehofer?
Am Freitag wurde der frühere Bin-Laden-Leibwächter Sami A. abgeschoben - trotz gerichtlichen Verbots. Jetzt muss er nach Deutschland zurückgeholt werden. Doch das ist …
Abschiebe-Chaos um Bin Ladens Leibwächter: Welche Rolle spielte Seehofer?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.