Wirbel um Premierminister David Cameron

"Piggate": Schweinischer Skandal in Großbritannien? 

London - "Piggate" ist am Montag ein überaus beliebter Hashtag auf Twitter. Grund ist eine angebliche Jugendsünde des britischen Premiers David Cameron. 

Eine neue Biografie über den britischen Premierminister David Cameron hat im Königreich einen Skandal ausgelöst: Laut dem Buch "Call me Dave" soll Cameron als Student an der Oxford University ein sehr intimes Körperteil in den Mund eines toten Schweines gesteckt haben. 

Der frühere Konservative Lord Ashcroft und Isabel Oakeshott, ehemals politische Autorin der Sunday Times, sind die Autoren des Buches.

Angeblich, berichten die britischen Boulevardblätter, soll es Beweisbilder dieser Aktion geben. Bisher seien sie noch nicht aufgetaucht. Quelle dieser pikanten Geschichte soll laut Medienberichten ein Parlamentsmitglied sein, das mit Cameron die Universität besucht habe.

Auch auf Twitter macht die Geschichte die Runde: Unter dem Hashtag #piggate posten User zum Beispiel Folgendes:

Rubriklistenbild: © afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merkel macht ihren parteiinternen Gegenspieler Spahn zum Bundesminister
Angela Merkel macht ihren konservativen Kritiker Jens Spahn zum Minister in Berlin. Das wurde am Samstagabend bekannt. 
Merkel macht ihren parteiinternen Gegenspieler Spahn zum Bundesminister
UN-Sicherheitsrat stimmt für Waffenruhe in Syrien
Tagelang ringen die UN-Botschafter in New York um eine Feuerpause für Syrien. Nach quälenden drei Tagen einigt sich der UN-Sicherheitsrat auf eine Resolution. Doch die …
UN-Sicherheitsrat stimmt für Waffenruhe in Syrien
Trumps Ex-Berater soll europäische Politiker bezahlt haben
Trumps früherer Wahlkampfchef Manafort gerät immer stärker unter Druck. Sonderermittler Mueller weitete seine Anklagen gegen ihn aus - und im anstehenden Verfahren …
Trumps Ex-Berater soll europäische Politiker bezahlt haben
Union diskutiert über ihr Profil
CSU-Politiker vor allem hätten es gern deutlich konservativer. CDU-Vertreter suchen den Erfolg in der Mitte. Aber bitte jünger und neuer solle die Partei werden. …
Union diskutiert über ihr Profil

Kommentare