+
Der neue politische Geschäftsführer der Piraten will nach eigenen Angaben vor allem die "wilde Attitüde" der Partei zur Geltung bringen.

Parteitag in Bremen

Piraten wählen Björn Semrau zum Geschäftsführer

Bremen - Der neue politische Geschäftsführer der Piraten heißt Björn Niklas Semrau. Nach eigenen Angaben will der 34-Jährige die "Punkrock-Attitüde" der Partei zum Ausdruck bringen.

Auf dem Parteitag in Bremen erhielt der 34-Jährige Semrau aus Darmstadt am Sonntag eine Zustimmung von 53,3 Prozent. Er schlug damit auch den ehemaligen Vorstandsbeisitzer Christophe Chan Hin aus dem Rennen, der als einziger aus der alten Führung erneut für einen Posten kandidierte.

Semrau kündigte an, "die wilde Attitüde" der Piraten künftig wieder stärker herausarbeiten zu wollen. "Wir sind eine Partei zwischen Professionalität und Punkrock", zitierte er seine Vorgängerin Katharina Nocun. Semrau, Student der Politikwissenschaft und IT-Mitarbeiter bei der Telekom, gehört wie der neue Parteichef Thorsten Wirth zu den Gründungsmitgliedern der Piratenpartei in Deutschland.

Die rund 900 Piraten in Bremen wählten auch eine neue Generalsekretärin: Die aus Nordrhein-Westfalen kommende Stephanie Schmiedke wird in dem Job künftig vor allem für interne Kommunikation zuständig sein. Sie erhielt auf dem Parteitag eine Zustimmung von 56,9 Prozent. Die Piraten wollen die Neuwahl ihres Vorstands am Sonntag noch abschließen. Nach der Schlappe bei der Bundestagswahl soll dieser vor allem ein Comeback der Partei bei der Europawahl im Mai kommenden Jahres vorbereiten.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gericht urteilt: Xavier Naidoo darf nicht Antisemit genannt werden
Das Landgericht Regensburg hat gesprochen: Popstar Xavier Naidoo wehrt sich zurecht gegen Antisemitismus-Vorwürfe.
Gericht urteilt: Xavier Naidoo darf nicht Antisemit genannt werden
Zusätzlich 300.000 Kinder erhalten Unterhaltsvorschuss
München (dpa) - Nach der Ausweitung des staatlichen Unterhaltsvorschusses haben einem Medienbericht zufolge rund 300.000 Kinder zusätzlich Anspruch auf die Leistung.
Zusätzlich 300.000 Kinder erhalten Unterhaltsvorschuss
Habeck nennt Abschiebung von Sami A. voreilig
Im Fall des abgeschobenen Gefährders Sami A. gibt es mehr Fragen als Antworten. Der Tunesier wirft Deutschland vor, ihn nach Tunesien "entführt" zu haben. Eine …
Habeck nennt Abschiebung von Sami A. voreilig
Israel stoppt Lieferungen von Treibstoff nach Gaza
Tel Aviv (dpa) - Israel hat die Lieferungen von Treibstoff in den Gazastreifen gestoppt. Hintergrund seien die anhaltenden Attacken der radikalislamischen Hamas, …
Israel stoppt Lieferungen von Treibstoff nach Gaza

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.