Piratenpartei: Volksbegehren gegen Studiengebühren

München - Die Piratenpartei in Bayern bereitet ein Volksbegehren zur Abschaffung der Studiengebühren im Freistaat vor. Die Gebühren seien unsozial.

Die Piratenpartei in Bayern bereitet ein Volksbegehren zur Abschaffung der Studiengebühren im Freistaat vor. Die Gebühren seien unsozial und mit der Bayerischen Verfassung nicht vereinbar, erklärte Landeschef Stefan Körner am Mittwoch in München. “Wir jammern über einen zunehmenden Fachkräftemangel, sind uns weitgehend einig, dass in einer gut ausgebildeten Bevölkerung die Zukunft unseres Landes liegt und schaffen trotzdem immer weitere Hürden.“ Für den Antrag zum Volksbegehren muss die Partei nach eigenen Angaben 25 000 Unterschriften sammeln. Bayern und Niedersachsen und Baden-Württemberg sind die einzigen Bundesländer, in denen Studiengebühren erhoben werden. Im Südwesten steht aber schon der Plan für die Abschaffung.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Machtwechsel an der CSU-Spitze: Sanfte Töne aus kratziger Kehle
Machtwechsel in der CSU: Markus Söder übernimmt den Vorsitz von Horst Seehofer. Er verspricht, was man mit ihm bisher selten verband.
Machtwechsel an der CSU-Spitze: Sanfte Töne aus kratziger Kehle
Kommentar zum Ende Horst Seehofers als CSU-Chef: Abschied vom Untoten
Für Horst Seehofer steht der Abschied als Chef der CSU an. Die unverhohlene Erleichterung, die darüber vorherrscht, wird Seehofers Leistung nicht gerecht, meint Mike …
Kommentar zum Ende Horst Seehofers als CSU-Chef: Abschied vom Untoten
Trump will sich Ende Februar mit Kim Jong Un treffen
Der US-Präsident will erneut mit dem nordkoreanischen Machthaber zusammenkommen. Wo der Gipfel Ende Februar steigen soll, war zunächst nicht bekannt. In die zuletzt eher …
Trump will sich Ende Februar mit Kim Jong Un treffen
Schwere Vorwürfe gegen Trump: US-Präsident hat IS neu belebt
Schwerwiegende Vorwürfe gegen US-Präsident Trump: Laut einem „Buzzfeed“-Bericht brachte er seinen Ex-Anwalt Michael Cohen zum Lügen - vor dem Kongress. Jetzt wird sogar …
Schwere Vorwürfe gegen Trump: US-Präsident hat IS neu belebt

Kommentare