Asylstreit: Jetzt mischt sich Trump ein

Asylstreit: Jetzt mischt sich Trump ein
+
Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt könnte in der Maut-Frage nun doch einen Kompromiss mit der EU erreichen.

EU-Kommission geht auf Dobrindt zu

Wende in der Maut-Frage: Brüssel macht überraschende Vorschläge

  • schließen

Berlin - Kann Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt sein Herzensprojekt Pkw-Maut doch noch umsetzen? Nach langem Hin und Her kommt der entscheidende Impuls nun aus einer unerwarteten Richtung.

Die Einführung einer Pkw-Maut ist nicht nur in Deutschland umstritten, vor allem auf EU-Ebene gab es bisher unerbittlichen Widerstand gegen die Pläne von Alexander Dobrindt (CSU). Nun scheint es allerdings so, als würde die EU-Kommission einen Schritt auf den Bundesverkehrsminister zugehen - in dem sie konkrete Vorschläge unterbreitet, wie die Maut in Deutschland doch noch umgesetzt werden könnte.

Laut einem Bericht der Bild-Zeitung regt die Kommission an, im Gegenzug zur geplanten Maut die Pendlerpauschale zu erhöhen oder die Mineralölsteuer zu senken. Alle Autofahrer müssten die Maut bezahlen, Vielfahrer würden allerdings anderweitig entlastet und ausländische Fahrer auf diese Weise gleichzeitig nicht diskriminiert, heißt es in dem Bericht.

Die geplante Absenkung der Kfz-Steuer dagegen komme nur Fahrzeughaltern in der Bundesrepublik zugute, das sei mit EU-Recht nicht vereinbar. 

Die Pkw-Maut, auf Drängen der CSU Bestandteil des Koalitionsvertrages, ist vor einem Jahr verabschiedet worden. Seitdem lag sie wegen der europa-rechtlichen Bedenken des Kommission auf Eis. Dobrindt hatte erst vor wenigen Tagen gefordert, dass das Verfahren mit der EU um die Rechtmäßigkeit der Maut baldmöglichst vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) geklärt werden möge. Er war auf eigenes Betreiben in dieser Sache am Dienstag zu einem Treffen mit EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker nach Brüssel gereist.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erdogan: Wollen Ausnahmezustand nach Wahlen nicht verlängern
Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan will den seit fast zwei Jahren geltenden Ausnahmezustand eigenen Angaben zufolge nach den bevorstehenden Wahlen nicht …
Erdogan: Wollen Ausnahmezustand nach Wahlen nicht verlängern
Verdi-Erhebung: In Krankenhäusern fehlen rund 80.000 Pfleger
Düsseldorf (dpa) - In den deutschen Krankenhäusern fehlen nach Berechnungen der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (Verdi) rund 80.000 Krankenpfleger. Die drastische …
Verdi-Erhebung: In Krankenhäusern fehlen rund 80.000 Pfleger
Seehofer setzt Frist im Asylstreit - doch Merkel kontert und droht ihm
Die Asyl-Krise zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer spitzt sich zu. Der Bruch drohte an diesem Montag. Alle Entwicklungen rund um den Streit zwischen CDU und CSU im …
Seehofer setzt Frist im Asylstreit - doch Merkel kontert und droht ihm
Asylstreit: Jetzt mischt sich Trump ein
Im Asylstreit zwischen CDU und CSU meldete sich jetzt auch US-Präsident Trump zu Wort. Er spricht von einer Vertrauenskrise.
Asylstreit: Jetzt mischt sich Trump ein

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.