+
Marcel Huber versteht die Aufregung bei unseren Nachbarn nicht.

Kritik am deutschen Plan

Doppelte Maut-Moral aus Österreich: „Verstehe Aufregung nicht“

  • schließen

München - Österreich kritisiert die deutschen Pläne für die Pkw-Maut. Doch vor allem die inländischen Pendler werden über die Maßen subventioniert. Ein Fall von Doppelmoral?

Österreich will gegen die nach langem Hin und Her zwischen EU und Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) beschlossenen Pläne zur Einführung einer Pkw-Maut (amtlich: Infrastrukturabgabe) auf deutschen Autobahnen klagen. Die Alpenrepublik sieht in den steuerlichen Erleichterungen, mit denen deutsche Pkw-Besitzer entlastet werden sollen, einen Verstoß gegen das im EU-Recht verankerte Diskriminierungsverbot.

Der Leiter der bayerischen Staatskanzlei sieht das allerdings gelassen: „Ich verstehe die Aufregung in Österreich nicht“, sagte Marcel Huber unserer Zeitung. „Gab es nicht gerade dort im Zuge der Einführung einer Maut finanzielle Erleichterungen für österreichische Autofahrer?“

Das Kilometergeld in Österreich ist deutlich höher

Tatsächlich bekommen vor allem Pendler in unserem Nachbarland seit Jahren eine große staatliche Unterstützung. So beträgt das Kilometergeld, welches der deutschen Kilometerpauschale für die Fahrt zum Arbeitsplatz entspricht, derzeit 42 Cent pro Kilometer. Mitfahrer können noch einmal mit 5 Cent zusätzlich steuerlich abgesetzt werden. Das Kilometergeld gibt es in Österreich bereits seit 1955. Hierzulande beträgt die entsprechende Erstattung ganze 30 Cent, also knapp 31 Prozent weniger. Im Jahr 2000, knapp drei Jahre nach Einführung des Pickerls auf österreichischen Autobahnen, betrug das Kilometergeld bei unseren Nachbarn auch schon gut 37 Cent. Dies ist aus Zahlen ersichtlich, die unserer Zeitung vorliegen.

Außerdem haben österreichische Pendler zusätzlich seit 1988 die Möglichkeit, die kleine oder große Pendlerpauschale bei der Lohnsteuer geltend zu machen. Diese vermindert die Grundlage zur Berechnung der Lohnsteuer. Und da gibt es noch den 2013 eingeführten Pendlereuro: Er ermöglicht Pendlern, die bereits von der kleinen oder großen Pendlerpauschale profitieren, zusätzlich ihren Fahrtweg zur Arbeit steuerlich abzusetzen.

Entscheidender Unterschied zwischen Deutschland und Österreich

In Österreich gibt es also ergänzend zum Kilometergeld zwei weitere, ausschließlich inländische Steuerzahler betreffende Erleichterungen. Diese kommen bei Beispielrechnungen den maximal 130 Euro Steuervergünstigungen, die Dobrindts Verkehrsministerium den deutschen Fahrern zukommen lassen will, mehr als nahe.

Allerdings gibt es einen entscheidenden Unterschied: Es gibt in Österreich keine unmittelbare Verbindung zwischen Maut-Gebühr und den diversen Entlastungs-Maßnahmen. Diese wurden zeitlich unabhängig von den Mautplänen eingeführt und umgesetzt. In Deutschland dagegen ist die Entlastung bei der Kfz-Steuer mit der Maut-Einführung verknüpft.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Türkei-Krise spitzt sich zu: Das steht auf Erdogans Rache-Liste gegen Trump - Telefonat mit Merkel
Die Ankündigung höherer US-Strafzölle trifft die Türkei schwer. Erdogan forderte Bürger auf, bestimmte US-Produkte fortan zu boykottieren. Wir berichten im News-Ticker.
Türkei-Krise spitzt sich zu: Das steht auf Erdogans Rache-Liste gegen Trump - Telefonat mit Merkel
CDU diskutiert Günther-Vorstoß zu Perspektiven für Geduldete
Sollen abgelehnte Asylbewerber in Deutschland arbeiten dürfen? Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Günther von der CDU will ihnen das erleichtern. Der politische …
CDU diskutiert Günther-Vorstoß zu Perspektiven für Geduldete
Gericht entscheidet: Abgeschobener Sami A. soll zurückkommen - aber von sich aus
46 afghanische Flüchtlinge sind mit einem erneuten Sammelflug nach Afghanistan abgeschoben worden. Indes entschied ein Gericht über den abgeschobenen Tunesier Sami A..
Gericht entscheidet: Abgeschobener Sami A. soll zurückkommen - aber von sich aus
Hier geht es zur Abstimmung über Sommerzeit: Umfrage zur Zeitumstellung läuft morgen ab
Die Zeitumstellung ist ein ständiger Streitpunkt. Sollen wir also die Sommerzeit abschaffen? Eine Umfrage der EU will genau das von den Bürgern wissen. Eine Million …
Hier geht es zur Abstimmung über Sommerzeit: Umfrage zur Zeitumstellung läuft morgen ab

Kommentare