"Markus... den Scheitel auf die andere Seite!" 

Plakate eines rechten OB-Kandidaten "verschönert"

  • schließen

Wuppertal - Der Wahlkampf um die Oberbürgermeister-Stelle in Wuppertal ist in vollem Gange. Ein lokales Netzwerk hat sich nun der Plakate des als rechts eingestuften Kandidaten angenommen.

Das sogenannte "Asoziale Netzwerk, Sektion Kohlfurth" sorgt derzeit in dem gleichnamigen Wuppertaler Stadtbezirk für Erheiterung. Mit ihren Aktionen nehmen sie den Kandidaten der als rechts eingestuften Partei "Bürgerbewegung Pro Deutschland" aufs Korn - auf humoristische Art und Weise.

Mann Markus! Dir muss man aber auch alles sagen!

Posted by Dressed Like Machines on Mittwoch, 9. September 2015

So prangen beispielsweise über dem Wahlplakat des vermeintlich rechten Kandidaten Sprüche wie "Markus... den Scheitel auf die andere Seite!" zusammen mit dem Konterfei von Adolf Hitler oder schlicht "Der Kasperl kommt".

Die Resultate der sogenannten "Antiterroranschläge" des Netzwerks gegen den OB-Kandidaten Markus Stranzenbach kursieren derzeit in den sozialen Medien. Bislang wären die Plakate von Stranzenbach einfach abgerissen, zerstört oder beschmiert worden, berichtet die Lokalzeitung Croneberger Woche. Humorvoller als purer Vandalismus ist die Aktion allemal.

vf

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merkel wehrt sich gegen Kritik deutscher Sportler
Das mit Spanien geschlossene Flüchtlingsabkommen Merkels wird arg kritisiert. Auch von deutschen Sportlern bekommt die Kanzlerin eine Breitseite. Nun wehrt sie sich. Der …
Merkel wehrt sich gegen Kritik deutscher Sportler
Trump bewilligt einen der höchsten Verteidigungsetats
Benannt ist das Gesetz nach einem der schärfsten Kritiker des US-Präsidenten. Trump vermied es aber, Senator John McCain beim Namen zu nennen, als er den …
Trump bewilligt einen der höchsten Verteidigungsetats
Netanjahu attackiert Corbyn für Gedenken an München-Attentäter
Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat den britischen Oppositionschef Jeremy Corbyn für ein Gedenken an die palästinensischen Terroristen des Münchner …
Netanjahu attackiert Corbyn für Gedenken an München-Attentäter
Immobilien-Kaufnebenkosten: Regierung prüft Reform
Berlin (dpa) - Immobilienkäufer in Deutschland können auf eine Entlastung bei den hohen Kaufnebenkosten hoffen. "Wir prüfen aktuell, ob sich das Bestellerprinzip auch …
Immobilien-Kaufnebenkosten: Regierung prüft Reform

Kommentare