Wohl keine schlimmeren schäden

Hintergründe noch unklar: Mann sprengt sich vor US-Botschaft in Montenegro in die Luft

Vor der US-Botschaft in Podgorica, der Hauptstadt von Montenegro, hat sich ein Mann in die Luft gesprengt. 

Podgorica - Zuvor habe er einen Sprengsatz auf das Botschaftsgelände geworfen, teilte die Regierung am Donnerstag im Kurzbotschaftendienst Twitter mit. Bei dem Sprengsatz habe es sich "sehr wahrscheinlich" um eine Handgranate gehandelt. Die Polizei habe Ermittlungen eingeleitet, die Identität des Mannes sei noch unklar. Eine mögliche Spur gebe es noch nicht.

Eine Korrespondentin der Nachrichtenagentur AFP konnte vor Ort keine Schäden feststellen.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / Boris Pejovic

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Landtagswahl 2018 in Bayern: Wann erhalte ich die Wahlbenachrichtigung?
Vor der Landtagswahl in Bayern am 14. Oktober 2018 erhalten alle stimmberechtigten Bürger und Bürgerinnen eine Wahlbenachrichtigung. Wir klären alle Fristen und …
Landtagswahl 2018 in Bayern: Wann erhalte ich die Wahlbenachrichtigung?
Miet-Not in München: Aigner fordert mehr Hochhäuser - und weist Schuld von der CSU
Die Mietpreise in München sind horrend. Auch im Wahlkampf greift das Thema: Bauministerin Aigner gibt der SPD die Schuld an der Misere - die Sozialdemokraten spotten …
Miet-Not in München: Aigner fordert mehr Hochhäuser - und weist Schuld von der CSU
Papst: Kirche hat Missbrauchsopfer ignoriert
Der Vatikan lässt zwei Tage verstreichen, bis er auf das bekanntgewordene große Ausmaß sexuellen Missbrauchs in der US-Kirche reagiert. Nun legt Papst Franziskus mit …
Papst: Kirche hat Missbrauchsopfer ignoriert
Ehe für alle macht Splittingtarif rückwirkend anwendbar
Hamburg (dpa) - Ein gleichgeschlechtliches Ehepaar führt seit 2001 eine eingetragene Lebenspartnerschaft und wandelt sie nach der Einführung der sogenannten Ehe für alle …
Ehe für alle macht Splittingtarif rückwirkend anwendbar

Kommentare