+
Polens kommunistischer Ex-Staatschef Jaruzelski ist einem Medienbericht zufolge tot.

Laut Medienberichten

Polens Ex-Staatschef Jaruzelski ist tot

Warschau - Polens kommunistischer Ex-Staatschef Wojciech Jaruzelski ist einem Medienbericht zufolge tot.

Wojciech Jaruzelski sei am Sonntag im Alter von 90 Jahren gestorben, meldete die polnische Nachrichtenagentur PAP unter Berufung auf Ex-Präsident Aleksander Kwasniewski. Jaruzelski lenkte von 1981 bis 1989 im Namen der Kommunistischen Partei die Geschicke Polens, 1981 verhängte er im Kampf gegen die antikommunistische Solidarnosc-Bewegung das Kriegsrecht. Der 90-jährige Jaruzelski war seit Jahren gesundheitlich schwer angeschlagen und musste bereits mehrmals stationär behandelt werden. Wegen der Verhängung des Kriegsrechts wurde er 2007 angeklagt. In einem anderen Verfahren musste er sich wegen der blutigen Niederschlagung von Arbeiterdemonstrationen 1970 verantworten.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merkel stürzt ab, Überraschung auf Platz 1: Diese Politikerin dominiert bei Facebook
Ein eigener Social-Media-Kanal ist für jeden Politiker im digitalen Zeitalter unerlässlich. Auf Facebook agieren vor allem agieren zwei Parteien erfolgreich. Kanzlerin …
Merkel stürzt ab, Überraschung auf Platz 1: Diese Politikerin dominiert bei Facebook
Beziehung leicht abgekühlt: Macron besucht Merkel
Die Zeit drängt. Bis Ende Juni wollen Frankreich und Deutschland gemeinsame Vorschläge für die Zukunft der EU auf den Tisch legen. Während der eine aufs Tempo drückt, …
Beziehung leicht abgekühlt: Macron besucht Merkel
Merkel sagt Israel entschlossenen Kampf gegen Judenhass zu
Kanzlerin Merkel richtet sich anlässlich des 70. Jahrestags der Gründung der Staates an Israel. „Wir wenden uns entschlossen gegen Antisemitismus in all seinen …
Merkel sagt Israel entschlossenen Kampf gegen Judenhass zu
Deutschland nimmt 10.000 Umsiedlungsflüchtlinge auf
Wer als Migrant nach Europa kommt, verlässt sich meist auf Schlepper und klapprige Boote. Wer für ein Umsiedlungsprogramm ausgewählt wird, hat Glück: Er darf legal …
Deutschland nimmt 10.000 Umsiedlungsflüchtlinge auf

Kommentare