+
Mihalj Bimbo und die Erklärung auf der Gemeinde-Homepage.

Kopfschütteln über Bürgermeister

Politiker mit unfassbarer Beschimpfung von Flüchtlingen

Belgrad - Der Bürgermeister der serbischen Stadt Kanjiza, Mihalj Bimbo, hat Zehntausende Flüchtlinge in seiner Gemeinde wüst beschimpft.

„Diese Ausländer besitzen nicht die grundlegendsten Elemente allgemeiner Intelligenz und Kultur“, sagte der Politiker nach Berichten der Zeitungen vom Samstag in Belgrad.

„Sie entweihen unsere Friedhöfe und Gräber und vernichten unsere Parks, Äcker und Obstgärten“, heißt es in der Erklärung. Die Grenzgemeinde Kanjiza ist die letzte serbische Station für Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan und Pakistan auf ihrem Weg nach Ungarn und weiter nach Westeuropa.

Die Medien reagierten entsetzt. „Schwachkopf des Jahres“, überschrieb die Zeitung „Kurir“ ihren Bericht: „Er hasst die Migranten, obwohl er selbst Asyl in Serbien erhalten hatte“. Das Blatt spielte damit auf die Flucht der Familie des Bürgermeisters aus dem benachbarten Ungarn nach dem Volksaufstand gegen das kommunistische Regime 1956 an. Auch die Regierungszeitung „Politika“ verurteilte die „rassistischen Beschimpfungen“ des Bürgermeisters.

„Serbien kann seine Bürger nicht mehr schützen“, behauptete der Politiker weiter und rief seine Landsleute auf: „Wir können das nicht weiter erdulden und müssen uns zusammenschließen“. „Ich fürchte, wir müssen die Lösung dieser unglücklichen Situation in unsere eigenen Hände nehmen.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Macron: Fester Händedruck mit Trump sollte Zeichen setzen
War das lange und kräftige Händeschütteln zwischen Emmanuel Macron und US-Präsident Donald Trump ein Machtspiel unter Politikern? Frankreichs neuer Präsident nahm nun …
Macron: Fester Händedruck mit Trump sollte Zeichen setzen
Angela Merkel im Bierzelt: Eitel Sonnenschein in Trudering
Angela Merkel und die CSU versichern sich im Truderinger Bierzelt ihre gegenseitige Zuneigung. Heikle Themen werden ausgespart. Stattdessen wird im Wahlkampf Einigkeit …
Angela Merkel im Bierzelt: Eitel Sonnenschein in Trudering
Bruder des Manchester-Attentäters wollte Deutschen töten
Das Netzwerk beim Terroranschlag von Manchester scheint größer zu sein als angenommen. Die Polizei hofft auf Hinweise der Bevölkerung und veröffentlicht Aufnahmen vom …
Bruder des Manchester-Attentäters wollte Deutschen töten
Trump will mit Krisenzentrum gegen Russland-Vorwürfe angehen
Nach dem G7-Gipfel ist Donald Trump zurück im rauen Washingtoner Alltag - konfrontiert mit einer zunehmend eskalierenden Krise um Russland-Kontakte seines Lagers im …
Trump will mit Krisenzentrum gegen Russland-Vorwürfe angehen

Kommentare