+
Der Spayer in Aktion (r) - er besprüht Donald Trumps (l.) Hotel in Washington.

Politische Parolen

Hier besprüht ein Schwarzer Trumps nagelneues Hotel

Washington - Erst am 12. September wurde Donald Trumps Hotel in Washington eröffnet worden. Ideale Werbefläche für eine politische Parole, dachte sich wohl ein schwarzer Aktivist und griff zur Spraydose.

Ein neues Hotel des US-Präsidentschaftskandidaten Donald Trump ist mit Graffiti besprüht worden. Wie Fotos auf Twitter zeigen, prangten am Samstagnachmittag der Name der Schwarzenbewegung „Black lives matter“ sowie die Parolen „No justice“ und „peace“ neben dem Eingang des Hotels in Washington. Kurz darauf wurden sie von Brettern verdeckt.

Auf Twitter kursiert ein Video, das den Täter in Aktion zeigt. Seelenruhig besprüht er die Wand neben dem Eingang - während Passanten zusehen. Dann macht sich der Mann aus dem Staub. Die Polizei wurde am Samstag über den Vorfall informiert, berichtete der Sender CNN. Bislang sei niemand verhaftet worden.

Das Hotel in der Pennsylvania Avenue wurde am 12. September eröffnet. Dabei hatten Bürgerrechtler gegen den Republikaner Trump demonstriert. Die Bewegung „Black Lives Matter“ prangert Rassismus und Polizeigewalt gegen Schwarze an.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Kongress lässt Frist zu Iran-Sanktionen verstreichen
US-Präsident Donald Trump hält das Atomabkommen mit dem Iran für einen schlechten Deal. Er überließ es dem Kongress, sich mit dem unliebsamen Thema auseinanderzusetzen. …
US-Kongress lässt Frist zu Iran-Sanktionen verstreichen
700 Milliarden: Trump beschließt gigantische Erhöhung des Militäretats
Es handelt sich um eine vorstellbare Summe: Auf 700 Milliarden Dollar erhöht Donald Trump den US-Militäretat. Zugleich steht Trump wegen Belästigungsvorwürfen unter …
700 Milliarden: Trump beschließt gigantische Erhöhung des Militäretats
Experten fordern: Sitzenbleiben in der Schule gehört abgeschafft
Klassenziel nicht erreicht? Schüler mit schwachen Leistungen müssen oft eine sogenannte Ehrenrunde drehen. Das Sitzenbleiben gehört aber abgeschafft, fordern Experten. 
Experten fordern: Sitzenbleiben in der Schule gehört abgeschafft
Steinmeier in Ghana: Reformpartnerschaft statt Flucht
Ghana gilt als politisch stabil, wirtschaftlich geht es besser als in den meisten Ländern Westafrikas. Und doch machen sich auch von hier viele Tausend Menschen auf den …
Steinmeier in Ghana: Reformpartnerschaft statt Flucht

Kommentare