+
Ausschreitungen zwischen oppositionellen Demonstranten und Polizei in Podgorica. 

15 verletzte Polizisten

Politischer Konflikt mündet in schwere Ausschreitungen in Montenegro

Podgorica -Tausende Oppositionsanhänger demonstrieren am Sonntag in der montenigrinischen Hauptstadt Podgorica - und rücken auf das Parlament vor.

Das Ultimatum der Opposition zum Rücktritt der Regierung hat zu schweren Ausschreitungen beim EU-Kandidaten Montenegro geführt. Die Polizei löste am Sonntagmorgen in der Hauptstadt Podgorica eine Demonstration tausender Oppositionsanhänger gewaltsam auf, nachdem diese auf das Parlament vorgerückt waren.

Zuvor waren die Polizisten mit Steinen und Molotowcocktails beworfen worden. Sie antworteten mit dem großflächigen Einsatz von Tränengas. Innenminister Rasko Konjevic sprach von 15 verletzten Polizisten und 24 Demonstranten. Die Protestierenden hatten den Rücktritt von Regierungschef Milo Djukanovic erzwingen wollen, der seit einem Vierteljahrhundert der alles bestimmende Politiker des kleinen Adrialandes ist.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SPD-Votum zur GroKo erreicht Mindestbeteiligung
Der SPD-Mitgliederentscheid hat das nötige Beteiligungsquorum bereits erreicht. Parteiführung wie GroKo-Gegner versuchen weiter, einen Ausgang jeweils in ihrem Sinne zu …
SPD-Votum zur GroKo erreicht Mindestbeteiligung
Juso-Chef in München: Ausgerechnet ein CSU-Wähler will ihn von GroKo überzeugen
Juso-Chef Kevin Kühnert ist das Gesicht der GroKo-Gegner in der SPD. Während die Partei entscheidet, tourt er durch Deutschland, um letzte unentschlossene Genossen zu …
Juso-Chef in München: Ausgerechnet ein CSU-Wähler will ihn von GroKo überzeugen
Merkel will EU-Mittel für Länder mit vielen Flüchtlingen
Dieser EU-Sondergipfel war nur der Auftakt: Der Haushaltsstreit in der Europäischen Union fängt jetzt erst richtig an. Aber vorerst gibt man sich zufrieden, denn es …
Merkel will EU-Mittel für Länder mit vielen Flüchtlingen
US-Botschaft in Jerusalem soll im Mai eröffnen
Washington (dpa) - Die neue US-Botschaft in Jerusalem soll nach Plänen der Regierung von Präsident Donald Trump schon im Mai dieses Jahres eröffnet werden. Das …
US-Botschaft in Jerusalem soll im Mai eröffnen

Kommentare