+
Diese Anti-Trump-Demonstranten zeigten ihren Protest friedlich. Doch es gab auch Randale in Washington.

Polizei geht mit Tränengas vor

Gewaltsame Proteste vor Trumps Amtseinführung

Washington - Kurz vor der Vereidigung von Donald Trump zum 45. US-Präsidenten hat es in Washington gewaltsame Proteste gegeben. Hunderte schwarz gekleidete und vermummte Demonstranten zogen randalierend durchs Zentrum.

Die Trump-Gegner warfen Steine und zerstörten Schaufensterscheiben. Die Polizei setzte Tränengas ein, um die Demonstranten auseinanderzutreiben. In Washington herrschten am Freitag erhöhte Sicherheitsmaßnahmen, große Teile der Innenstaft waren durch Beton- und Metallbarrikaden für den Autoverkehr abgesperrt. Laut den Behördenangaben sollten rund 28.000 Sicherheitsbeamte im Einsatz sein.

Die Polizei setzte Reizgas in der Nähe des Kapitols ein. Unter anderem der US-Sender ABC verbreitete einen Videoclip, der Rangeleien zeigte. Die Zeitung „New York Times“ zeigte auf Facebook Bilder von Demonstranten, die die feierliche Amtseid-Zeremonie zu stören wollten. Weiteren Berichten zufolge riefen Demonstranten „Nicht mein Präsident“.

AFP/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentar: Schulz gibt den Schröder
Der Martin-Schulz-Zug kommt einfach nicht in Fahrt. Jetzt probieren‘s die Genossen mit Donald Trump als Zugpferd. Ob‘s was hilft? Ein Kommentar von Merkur-Chefredakteur …
Kommentar: Schulz gibt den Schröder
Terror in Spanien: Attentäter mit Verbindungen ins Ausland
Die spanischen Sicherheitsbehörden versuchen, den Anschlägen von vergangener Woche auf den Grund zu gehen. Vieles deutet darauf hin, dass die Terroristen enge …
Terror in Spanien: Attentäter mit Verbindungen ins Ausland
EU-Bürgern mit Abschiebung gedroht: London entschuldigt sich
Etwa 3,2 Millionen EU-Bürger leben derzeit in Großbritannien. Sie brauchen dafür bislang keine besondere Erlaubnis. Das könnte sich nach dem geplanten Austritt des …
EU-Bürgern mit Abschiebung gedroht: London entschuldigt sich
Wegen Trump: Viele Deutsche verlieren Vertrauen in die USA
Die USA wirken auf die Deutschen seit Donald Trumps Amtsantritt unsympathischer, das zeigt eine Umfrage. Viele schließen Amerika sogar als Urlaubsland aus. 
Wegen Trump: Viele Deutsche verlieren Vertrauen in die USA

Kommentare