+
Markus Nierth war wegen einer vor seinem Haus geplanten Demonstration der rechtsextremen NPD als Tröglitzer Ortsbürgermeister zurückgetreten. Foto: Jan Woitas/Archiv

Polizei prüft Drohungen gegen Ex-Bürgermeister von Tröglitz

Tröglitz (dpa) - Nach dem Rücktritt des Bürgermeisters von Tröglitz, Markus Nierth, wegen rechtsextremer Umtriebe vor seinem Haus prüft das Landeskriminalamt Sachsen-Anhalt die Drohungen.

Nierth sei in verschiedenen Formen beschimpft und auch bedroht worden, sagte LKA-Sprecher Andreas von Koß. Spezialisten erstellten derzeit eine Gefährdungsanalyse für ihn und seine Familie, die auch in Personenschutz münden könne

Der parteilose Nierth war Anfang März zurückgetreten, weil Rechtsextreme vor seinem Wohnhaus gegen die Unterbringung von Asylbewerbern demonstrieren wollten. Er fühlte sich von Politik, Behörden und Bürgern nicht ausreichend geschützt und unterstützt. Sein Schritt hatte eine bundesweite Debatte über den Schutz von Politikern vor Demonstranten ausgelöst

Infos zur Ortschaft Tröglitz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Regierung öffnet Tür für massenhafte Abschiebungen
Washington - Vor ein paar Wochen nahmen Beamte in den USA hunderte illegale Einwanderer fest. Nun verschärft die Regierung die Regeln. Jetzt droht noch mehr Menschen die …
US-Regierung öffnet Tür für massenhafte Abschiebungen
Kommentar: Keine Abschiebungen mehr nach Afghanistan?
Fünf rot-(rot)-grün regierte Bundesländer wollen keine Afghanen mehr zur nächsten Sammelabschiebung nach München schicken. Für solche Entscheidungen ist aber immer noch …
Kommentar: Keine Abschiebungen mehr nach Afghanistan?
Fahrverbote für viele Dieselfahrzeuge in Stuttgart ab 2018
Die Luft in der Feinstaubmetropole Stuttgart soll sauberer werden. Deshalb soll es 2018 erstmals Fahrverbote für Dieselautos geben. Besser wäre eine blaue Plakette für …
Fahrverbote für viele Dieselfahrzeuge in Stuttgart ab 2018
Trump verurteilt antisemitische Vorfälle als „schrecklich“
Washington - Vorurteile, Intoleranz und Antisemitismus: Dagegen sprach sich Donald Trump beim Besuch eines afroamerikanischen Museums entschieden aus.
Trump verurteilt antisemitische Vorfälle als „schrecklich“

Kommentare