+
Oberstaatsanwalt Volker Bittner (l) und der leitende Polizeidirektor Rainer Pannenbäcker beantworten die Fragen von Journalisten.

Neun Namen rot markiert

Hatten die Salafisten eine Todesliste?

Essen - Die von der Polizei vereitelten Anschlagspläne radikal-islamischer Salafisten galten offenbar nicht nur dem Chef, sondern noch weiteren Mitgliedern der rechtsextremen Partei Pro NRW.

Bei den Festnahmen der vier Verdächtigen sei in einer Wohnung eine Liste mit insgesamt neun rot markierten Personen gefunden worden, sagte der Essener Ermittlungsleiter Rainer Pannenbäcker am Mittwochabend. Dass dies eine „Todesliste“ sei, könne er nicht bestätigen. Das müssten die Vernehmungen der Verdächtigen ergeben.

Er gehe nicht davon aus, dass noch Mitglieder der Tätergruppe, die die Anschläge geplant hätten, auf freiem Fuß seien. Bei der Durchsuchung zweier Wohnungen in Essen und Bonnseien eine scharfe, durchgeladene Pistole, ein Totschläger, eine schusssichere Weste und gut 600 Gramm sprengstofffähiger Stoff gefunden worden.

Die Polizei habe die Gefährlichkeit der Gruppe so hoch eingeschätzt, dass sie am frühen Morgen zugegriffen habe. Schon davor habe sie deren Aktivitäten mit „operativen Maßnahmen“ verfolgt, sagte Pannenbäcker. Offenbar wurden sie abgehört.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump schaut Sonnenfinsternis - und macht sich mit einer Aktion zum Gespött
US-Präsident Donald Trump hat die Sonnenfinsternis in den USA vom Weißen Haus aus verfolgt. Und erwischte mal wieder ein Fettnäpfchen.
Trump schaut Sonnenfinsternis - und macht sich mit einer Aktion zum Gespött
Trump will Kampf in Afghanistan verschärfen
Seit 16 Jahren kämpfen US-Soldaten in Afghanistan. Der Erfolg ist umstritten. Donald Trump war einer der größten Kritiker der US-Operation am Hindukusch. Er ließ sich …
Trump will Kampf in Afghanistan verschärfen
Anschlag auf Autos der Abgeordneten Michelle Müntefering
Erneut sind Autos einer Politikerin im Ruhrgebiet von Unbekannten durch einen Brandanschlag beschädigt worden. Traf es während des NRW-Landtagswahlkampfes einen …
Anschlag auf Autos der Abgeordneten Michelle Müntefering
Gabriel wirft Merkel mehrfachen Wortbruch vor
Kanzlerin Merkel verspricht, keine Sozialleistungen zu kürzen, um Lücken bei der Bundeswehr zu stopfen. Vizekanzler Gabriel glaubt ihr kein Wort. Er fordert von Merkel …
Gabriel wirft Merkel mehrfachen Wortbruch vor

Kommentare