Erweiterte Polizeiüberwachung

Grüne rufen zu weiteren Protesten gegen das Polizeigesetz der CSU auf

Es soll Ende Mai verabschiedet werden: Das von der CSU geplante Polizeigesetz soll der Polizei erweiterte Eingriffe in die Privatsphäre der Bürger erlauben. Die Grünen sehen das aber als „Überwachungswahn“ und fordern zu Protesten auf.

München - Die Grünen im Landtag haben zu weiteren Protesten gegen das geplante neue Polizeiaufgabengesetz aufgefordert. Fraktionschefin Katharina Schulze kündigte am Dienstag - wie zuvor bereits SPD und Linke - bei einer Aussprache im Parlament eine Verfassungsklage an. Die Mehrheit der Menschen in Bayern sei gegen die von der CSU geplante Gesetzesreform und die zusätzlichen Kompetenzen für Polizisten bei der Überwachung ohne konkrete Gefahr, sagte Schulze.

Nur 40% der Bevölkerung sind für das neue Polizeigesetz

Sie berief sich auf eine von ihrer Fraktion in Auftrag gegebene repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey. Demnach seien weniger als 40 Prozent der Bevölkerung dafür, dass der Polizei weitere Eingriffsmöglichkeiten in die Privatsphäre erlaubt werden sollen. 2403 Menschen waren gefragt worden: Sollten der Polizei in Bayern auch ohne konkrete Gefahr weitgehende Überwachung und Eingriffe in die Privatsphäre erlaubt werden?

Demo in München geplant

„Die Bürgerinnen und Bürger erteilen dem Überwachungswahn der CSU-Regierung eine klare Absage“, sagte die Grünen-Fraktionschefin. Die Gesetzesnovelle soll voraussichtlich Ende Mai im Landtag beschlossen werden. Für morgen und das kommende Wochenende haben in München Gegner des Gesetzes eine Demonstration angekündigt. Bereits vergangenes Wochenende protestierten rund 1300 Gegner in München gegen die CSU-Pläne.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa / Sebastian Gabriel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gazastreifen: Israel schließt einzigen Personenübergang
Der Grenzposten Erez im Norden wurde als Reaktion auf die erneuten Palästinenser-Proteste am Freitag geschlossen. Für wie lange ist noch unklar.
Gazastreifen: Israel schließt einzigen Personenübergang
London veröffentlicht Ratschläge für ungeregelten Brexit
London (dpa) - Die britische Regierung wird vom kommenden Donnerstag an Hinweise für den Fall eines Brexits ohne Abkommen veröffentlichen. Die etwa 70 "technischen …
London veröffentlicht Ratschläge für ungeregelten Brexit
Ex-Grünen-Chef Vollmer will Sarah Wagenknechts Bewegung „Aufstehen“ unterstützen
Sahra Wagenknecht möchte mit einer linken Sammlungsbewegung namens „Aufstehen“ Furore machen. Sogar Ex-Grünen-Chef Vollmer will sie unterstützen.
Ex-Grünen-Chef Vollmer will Sarah Wagenknechts Bewegung „Aufstehen“ unterstützen
Scholz will Rentengarantie bis 2040 und wird von Union und FDP scharf kritisiert
Scholz will eine längere Rentengarantie geben als ursprünglich vereinbart. Union warnt davor eine Garantie über das vereinbarte Jahr 2025 hinaus zu geben.
Scholz will Rentengarantie bis 2040 und wird von Union und FDP scharf kritisiert

Kommentare