+
Blick in den Plenarsaal in Warschau: Die polnische Opposition hält auch über Weihnachten das Parlament besetzt. Foto: Marcin Obara/Archiv

Sitzblockade

Polnische Opposition besetzt Parlament auch über Weihnachten

Warschau (dpa) - Die polnische Opposition hält auch über Weihnachten den Plenarsaal des Parlaments in Warschau besetzt. Die Oppositionsabgeordneten protestieren nach eigenen Angaben gegen Verletzungen der Demokratie durch die nationalkonservative Regierung.

Sie fordern unter anderem eine Wiederholung der ihrer Meinung nach illegal in einem Nebenraum des Parlaments und ohne Oppositionsbeteiligung erfolgten Abstimmung über den Staatshaushalt vor einer Woche.

Mit ihrer Sitzblockade wollen die oppositionellen Parlamentarier "jenen Polen Hoffnung geben, die weiter an die Demokratie glauben", heißt es in ihrer Erklärung, die in der Nacht zum Samstag auch auf der Internetseite der Tageszeitung "Gazeta Wyborcza" veröffentlicht wurde. "Es war nicht unser Wunsch, Weihnachten und Neujahr im Plenarsaal zu verbringen, während zu Hause unsere Familien am Weihnachtstisch warten. Aber jetzt müssen wir für unsere demokratische Überzeugung einstehen", heißt es weiter.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump behauptet vor Putin-Gipfel: Nato-Länder haben sich bei mir bedankt
Donald Trump trifft sich am Montag mit Russlands Präsidenten Wladimir Putin. Zündstoff gibt es genug- beispielsweise die russischen Hackerangriffe während des …
Trump behauptet vor Putin-Gipfel: Nato-Länder haben sich bei mir bedankt
„Unkontrollierbar": Heftige Kritik aus der CSU an Seehofer
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder macht Innenminister Horst Seehofer indirekt für schlechte CSU-Umfragewerte verantwortlich. In der Partei gärt es nach den …
„Unkontrollierbar": Heftige Kritik aus der CSU an Seehofer
Luftnummer oder Annäherung? - Trump trifft Putin
Die Aufmerksamkeit ist riesig, das Verhältnis der weltgrößten Atommächte gespannt wie seit Jahrzehnten nicht. Doch allzu groß sind die Hoffnungen vor dem Gipfel von …
Luftnummer oder Annäherung? - Trump trifft Putin
Spahn will Patientendaten auf Handys zugänglich machen
Berlin (dpa) - Mitglieder der gesetzlichen Krankenversicherungen sollen nach dem Willen von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn spätestens ab 2021 auch per Handy und …
Spahn will Patientendaten auf Handys zugänglich machen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.