+
Ministerpräsident Pedro Passos Coelho bei der Stimmabgabe. Foto: Jose Sena Goulao

Prognosen: Klarer Wahlsieg der Konservativen in Portugal

Lissabon (dpa) - Bei der Parlamentswahl im früheren Euro-Krisenland Portugal hat das konservative Regierungsbündnis einer Prognose zufolge klar gewonnen.

Das Zwei-Parteien-Bündnis "Portugal à Frente" (PàF/Portugal voran) von Ministerpräsident Pedro Passos Coelho erhält nach der Prognose des staatlichen Fernsehsenders "RTP" rund 45 Prozent der Stimmen. Damit könnte es seine absolute Mehrheit der Sitze im Lissabonner Parlament behalten. Die Wahl galt auch als Abstimmung über den harten Sparkurs von Passos.

Nach der Prognose kommt die Sozialistische Partei (PS) von Oppositionsführer António Costa nur auf 31,40 Prozent. Die beiden anderen Parteien mit Aussichten auf den Einzug ins Parlament, die CDU (ein Bündnis aus Kommunisten und Grünen) und der Linksblock (BE), bekamen demnach jeweils gut sechs Prozent. 

Portugiesische Wahlbehörde

Portugal à Frente

Sozialistische Partei

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kremlchef Putin besucht russische Luftwaffenbasis in Syrien
Moskau (dpa) - Kremlchef Wladimir Putin hat erstmals seit Beginn des russischen Militäreinsatzes in Syrien die Luftwaffenbasis Hamaimim in der Provinz Latakia besucht.
Kremlchef Putin besucht russische Luftwaffenbasis in Syrien
Saudi-Arabien erlaubt Kinos ab 2018
Saudi-Arabien hat das seit Jahrzehnten geltende Verbot von Kinos aufgehoben. Lizenzen sollten ab sofort ausgestellt werden.
Saudi-Arabien erlaubt Kinos ab 2018
Saudi-Arabien hebt Verbot von Kinos auf
Die Gesellschaft des Königreichs ist geprägt durch eine extrem konservative Lesart des Islam. Durch der Reformdruck wächst. Kinos sollen auch das Wirtschaftswachstums …
Saudi-Arabien hebt Verbot von Kinos auf
SPD droht Merkel: „...dann können wir diese Gespräche nicht weiterführen“
Die SPD hat sich zu ergebnisoffenen Gesprächen mit CDU und CSU durchgerungen. Jetzt richten sich die Augen auf die Union - und die Kanzlerin. GroKo ja oder nein? Die …
SPD droht Merkel: „...dann können wir diese Gespräche nicht weiterführen“

Kommentare