+

Nach der Wahl

Netanjahu hat klare Regierungsmehrheit sicher

Jerusalem - Der bisherige israelische Regierungschef Benjamin Netanjahu hat nach Angaben des Präsidialamts in Jerusalem eine klare Mehrheit sicher, um auch die nächste Regierung zu bilden.

Der Chef der konservativen Likud-Partei werde von mindestens 67 der 120 Abgeordneten des neuen Parlaments unterstützt, sagte Präsidentensprecher Jason Pearlman am Montag der Nachrichtenagentur AFP.

Zuvor hatte Staatschef Reuven Rivlin zwei Tage lang Konsultationen mit den zehn Fraktionen in der der vergangene Woche neugewählten Knesset geführt, die am 31. März erstmals zusammentreten wird. Am Sonntag hatten sich neben dem Likud (30 Knessetsitze) bereits die nationalreligiöse Partei Jüdisches Heim (acht Mandate) und die beiden Fraktionen der ultraorthodoxen Juden, Schas (sieben) und Tora-Judentum (sechs), für Netanjahu ausgesprochen. Am Montag empfahlen auch die sozialkonservative Liste Kulanu (zehn Sitze) und die nationalistische Partei Unser Haus Israel (sechs) dem Staatschef, den amtierenden Ministerpräsidenten mit der Regierungsbildung zu beauftragen.

Im wahrscheinlichen Fall seiner Wiederwahl wird Netanjahu seine vierte Amtszeit als Regierungschef antreten, davon drei in Folge seit 2009.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bericht: NPD muss dem Staat Hunderttausende Euro zurückzahlen
Laut einem Medienbericht schuldet die NPD dem Staat noch Geld. Die Summe ist immens und könnte der Partei den finanziellen Todesstoß geben.
Bericht: NPD muss dem Staat Hunderttausende Euro zurückzahlen
Bericht: Deutscher IS-Terrorist Cuspert getötet
Totgesagt wurde der IS-Terrorist und Ex-Rapper Cuspert schon mehrfach. Nun soll es aber tatsächlich stimmen, wie die auf Auswertung dschihadistischer Propaganda …
Bericht: Deutscher IS-Terrorist Cuspert getötet
Vor dem „GroKo“-Votum: SPD befürchtet das Schlimmste
Nach den Sondierungen könnten Gespräche über eine neue GroKo starten - wenn der Parteitag der SPD zustimmt. Die Sozialdemokraten hadern aber mit den …
Vor dem „GroKo“-Votum: SPD befürchtet das Schlimmste
„Shutdown“ oder nicht? - Spannung in den USA steigt
In den USA rückt ein „Shutdown“ näher, das Herunterfahren weiter Teile von Regierung und Verwaltung. Eine erste Hürde ist genommen - aber die ungleich größere folgt am …
„Shutdown“ oder nicht? - Spannung in den USA steigt

Kommentare